"Brexit": easyJet nimmt Kurs auf Österreich

EasyJet will Wien zu seiner neuen EU-Basis machen.
EasyJet will Wien zu seiner neuen EU-Basis machen.Bild: easyJet
Um weiterhin in der EU fliegen zu dürfen, sucht der Billig-Airliner easyJet eine neue Basis: Diese soll ausgerechnet in Wien entstehen.

easyJet baut das eigene Unternehmen um und will nach Österreich ziehen. Seit Anfang des Jahres bewirbt sich die Billig-Airline um ein Air Operator Certificate (AOC) bei der österreichischen Luftfahrtbehörde Austro Control.

Gleichzeitig soll in Österreich ein neuer Standort entstehen, der einer der Eckpfeiler der neuen Unternehmensstruktur sein soll. Deshalb wurde auch um eine Betriebsbewilligung beim Ministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) angesucht.

In einer Presseaussendung heißt es von Seiten des Unternehmens in einem Update vom 14. Juli dazu: "Die Zulassungsverfahren sind inzwischen weit fortgeschritten und easyJet hofft auf die Erteilung des AOC und der Betriebsbewilligung in naher Zukunft."

Airline "flieht" von der Insel

Dieser Schritt war nach der Ankündigung des britischen EU-Austritts, dem "Brexit", notwendig geworden, um die Flugrechte in der Europäischen Union auch weiterhin sicherzustellen.

Die neue Unternehmensstruktur soll easyJet zu einer "paneuropäischen Airline-Gruppe" mit drei Fluggesellschaften in Österreich, der Schweiz und Großbritannien transformieren. Alle drei werden Tochtergesellschaften von easyJet plc sein, das seinerseits in EU-Eigentum und unter EU-Kontrolle steht. easyJet plc ist an der Londoner Börse notiert und hat seinen Sitz in Großbritannien.

Standortwahl: Österreich als Vorreiter

Man habe sich für den Standort Österreich entschieden, weil die Austro Control einen strikten Kurs bei der Umsetzung von Sicherheitsrichtlinien fahre, der dem von der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) vorgegebenen Weg hin zu mehr leistungsorientierter Sicherheit voll entspreche.

Wirtschafts-Stadträtin Renate Brauner (SPÖ) begrüßte das Ansuchen und lobte in einer Aussendung die Infrastrukturen am Wiener Airport: "Das ist nicht nur eine Auszeichnung an die ausgezeichnete öffentliche Infrastruktur unserer Stadt, sondern zeigt deutlich, dass eine professionelle Zusammenarbeit zwischen öffentlicher Hand und Wirtschaft ein wesentlicher Standortfaktor besonders für internationale Betriebsansiedlungen sind.

easyJet will neue Jobs in Wien schaffen

Insgesamt beschäftigt das Unternehmen derzeit rund 4.000 Mitarbeiter in sechs EU-Staaten und betreibt etwa 100 Flugzeuge. Durch die Umstrukturierung will man allerdings keine Jobs abbauen, sondern neue Arbeitsplätze, auch in Wien, schaffen. Es werden auch keine Angestellten aus Großbritannien nach Österreich verlegt, teilte das Unternehmen mit.

easyJet ist nach eigenen Angaben in Österreich seit elf Jahren aktiv und hat allein im Jahr 2017 bereits über eine Million Passagiere sicher ans Ziel gebracht. 2016 konnte easyJet die Anzahl der jährlichen Passagiere, die aus oder nach Österreich flogen um 60 Prozent steigern. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWirtschaftskammer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen