"Der Mothl ist ein echter Killer im Rennen!"

Erleichterung bei den Speed-Herren über den ersten Weltcup-Saisonsieg! Platz eins von Matthias Mayer im Super-G von Beaver Creek soll Auftrieb für die kommenden Rennen geben.
In 1:31,40 Minuten Minuten raste Matthias Mayer zum ersten Sieg bei einem Super-G in Beaver Creek seit Hermann Maier 2008. Damit übernimmt er auch die Führung im Gesamtweltcup, liegt dort mit 161 Punkten einen Zähler vor dem Italiener Dominik Paris an der Spitze. "Ich denke aber mehr darüber nach, dass ich hier schon drei Mal Zweiter geworden bin", lächelte Mayer im Ziel.

Nicht nur deswegen schätzt er die Bedeutung des ersten Triumphs nach der "Ära Hirscher" hoch ein. "Das zeigt, dass wir gut trainiert haben. Die Saison hat gerade erst begonnen, aber das zeigt, dass wir gut in Form sind."

Laut ÖSV-Kollege Hannes Reichelt hat sich Mayers starker Auftritt schon angekündigt: "Wir haben schon im Training gesehen, dass er und Vincent Kriechmayr einen super Speed haben. Der 'Mothl' ist im Rennen ein unglaublicher Killer."

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Kommendes Wochenende steigen bereits die nächsten Speed-Rennen in Beaver Creek. Die ÖSV-Asse wollen auch dort ganz vorne mit dabei sein. Kriechmayr, der im Super-G starker Dritter wurde, kündigte an: "Es gibt noch ein paar Kleinigkeiten, an denen ich arbeiten werde." Auch Mayer will im Kampf um die Stockerlplätze weiter ein gewichtiges Wort mitreden: "Wir wollen wieder vorne mit dabei sein", kündigt er an.



ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
KanadaNewsSportWintersportSki alpinÖSVMatthias Mayer

CommentCreated with Sketch.Kommentieren