"Gutschein Bumsn" bei Bayerns Fanclub-Treffen

Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge musste sich wohl zwicken, als er bei der Verlosung eines Bayern-Fanclubs in Oberösterreich bei der Tombola einen "Gutschein Bumsn" entdeckte. Das steckt dahinter...
Es ist eine unverzichtbare Tradition – am ersten Advent statten die Bosse und Spieler des FC Bayern München einigen ihrer Fanclubs einen Besuch ab.

Vorstandsboss Rummenigge verschlug es zum Fanclub „Antiesental" ins oberösterreichische Antiesenhofen. Und als der 64-Jährige dort sah, was es für den zehnten und zwölften Preis bei der Tombola zu gewinnen gab, musste er wohl einmal tief schlucken. Die glücklichen Gewinner durften jeweils einen "Gutschein Bumsn" mit nach Hause nehmen. Eine unfassbare Entgleisung des Fanclubs? Natürlich nicht, der Preis ist harmlos – auch wenn es im ersten Moment nicht so aussieht. Bei dem "Gutschein Bumsn" handelt es sich um ein Gratisessen beim "Wirtshaus zur Bums'n" im nahe gelegenen Schärding.



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Über Sportliches wurde natürlich auch gesprochen. "Wichtig ist, wir haben einen", antwortete Rummenigge etwa auf die Frage nach dem nächsten Trainer. Die 1:2-Pleite gegen Leverkusen? "Gestern war eine total unglückliche Niederlage. Es gibt so Spiele, da ist das Tor wie vernagelt. Aber aus Erfahrung weiß ich: Die Spielqualität ist das wichtigste!"

Und bleibt Interimstrainer Hansi Flick etwa? "Er hat gezeigt, dass er es kann. Wir hatten jahrelang Top-Trainer, van Gaal, Guardiola, Heynckes. Wir waren da verwöhnt. Wir müssen zusehen, dass wir mit Hansi den Erfolg haben, dass es Spaß macht."

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. ak TimeCreated with Sketch.| Akt:
OberösterreichNewsSportFußballBundesligaFC Bayern München

CommentCreated with Sketch.Kommentieren