"Ich traue Marcel alle 19 Stockerlplätze zu"

Bild: marcgirardelli.com

3, 2, 1, 2 in den Riesentorläufen, 2, 3, 1, 1 in den Slaloms, 2 im Parallel-Event: Marcel Hirscher ist der "Mister 100 Prozent", er stand diese Saison in jedem Technik-Bewerb auf dem Podest. Die Analyse von "Heute"-Skiexperte Marc Girardelli.

3, 2, 1, 2 in den Riesentorläufen, 2, 3, 1, 1 in den Slaloms, 2 im Parallel-Event: Marcel Hirscher ist der "Mister 100 Prozent", er stand diese Saison in jedem Technik-Bewerb auf dem Podest. Die Analyse von "Heute"-Skiexperte Marc Girardelli.

"Vor zwei Jahren wollte Marcel die Welt niederreißen. Er sprang zwischen den Slalomtoren wie ein Springbock hin und her. Heute ist er der Beste. Ich sah es am Bärenhang in Zagreb mit meinen eigenen Augen. Technik, Körperhaltung – alles perfekt. Dazu kommt die breite Brust von neun Podestplätzen in den Technik-Bewerben.

Marcel fährt jetzt mit Hirn. Er carvt nicht immer am Limit und hat gelernt bei Übergängen zu beschleunigen. Ich traue Hirscher zu, dass er in allen 19 Technik-Rennen aufs Podest carvt. Jean-Claude Killy (Fr) und Ingemar Stenmark (Sw) haben es vorgezeigt. Auch für die Ski-WM in Schladming, die in 27 Tagen beginnt, bin ich sehr optimistisch.

Hirscher hat noch Reserven. Er hat genug Erfahrung und die Nerven, den Druck einer Heim-WM wegzustecken. Keine Angst: Gegner, Kippstangen und Schnee werden ab 4. Februar nicht plötzlich anders sein. Es könnten goldene Tage für Marcel werden."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen