"Liverpool hat den Druck!" Salzburg glaubt an Wunder

Bild: GEPA-pictures.com
Spiel der Spiele in Österreich! Red Bull Salzburg kann den FC Liverpool aus der Champions League werfen. Die Bullen glauben an die Sensation.

Red Bull Salzburg gegen FC Liverpool – so lautet der Schlager der Champions League am Dienstag. Ganz offiziell: Die UEFA wählte das Spiel zum Topmatch aus. 100.000 Menschen wollen den Schlager sehen, am Schwarzmarkt werden für Tickets mehr als 1.000 Euro bezahlt.

Am Dienstag (18.55 Uhr live DAZN, Liveticker "heute.at") kann Salzburg Historisches schaffen, am letzten Spieltag der Gruppenphase Titelverteidiger Liverpool im direkten Duell sensationell aus der Königsliga werfen.

Die sportliche Ausgangsposition ist relativ klar: Salzburg braucht einen Sieg, und es reicht nach dem 3:4 von Anfield schon ein Tor Differenz, ausgenommen ein Ergebnis von 5:4 aufwärts. Denn bei Punktegleichheit zählt das direkte Duell.

Liverpool schwächelte international zuletzt auswärts. Die "Reds" haben von den vergangenen zwölf Auswärtsspielen sieben verloren. Salzburgs Heimstärke ist bekannt. Das 2:3 gegen Napoli im laufenden Bewerb war die erste Heimniederlage vor heimischem Publikum nach 71 Bewerbspartien und 19 Europacup-Matches.

Marsch: "Liverpool hat viel mehr Druck"

Salzburg-Trainer Jesse Marsch hat einen klaren Matchplan: "Wir müssen sehr konzentriert sein, unsere Chancen suchen und in den kleinen Momenten, in denen sie uns Möglichkeiten lassen, da sein. Ein klarer Matchplan ist bei diesem Spiel besonders wichtig. Wir wollen uns nicht zu viele Sorgen um das Ergebnis machen. Für uns ist es eine Art Bonusmatch, das wir genießen wollen. Liverpool hat viel mehr Druck. Aber man muss auch sagen, dass sie Druck gewohnt sind."



Haaland: "Alles kann passieren"


Positiv: Topstürmer Erling Haaland ist körperlich wieder fit. "Schon das Hinspiel war etwas ganz Besonderes, nicht nur von der Stimmung, sondern auch vom Ergebnis her", meint der Norweger. Jetzt spielen wir in unserem Stadium und wissen um unsere Heimstärke. Alles kann passieren, denn wir gehen mit Selbstvertrauen in das Match. Der Druck liegt in erster Linie auf Liverpool. Aber uns ist durchaus bewusst, dass wir gegen den Titelverteidiger der Champions League antreten."

Die Ausgangsposition

Vor der letzten Runde liegen die Salzburger in Gruppe E mit sieben Punkten hinter Titelverteidiger Liverpool (10) und SSC Napoli (9) auf Rang drei. Die beiden Topteams erreichen das Achtelfinale, der Dritte steigt ins Sechzehntelfinale der Europa League um. Zumindest dieses vor der Gruppenphase ausgegebene Ziel hat Salzburg bereits sicher erreicht.

Sollten alle drei Klubs am Ende bei zehn Punkten halten, weil Napoli im Parallelspiel gegen KRC Genk Remis spielt, zählen zuerst die eroberten Zähler aus allen Duellen zwischen den drei punktegleichen Vereinen. Napoli würde in dieser Konstellation als Gruppensieger weiterkommen. Weil Salzburg und Liverpool bei einem Salzburg-Sieg nach Punkten auch hier gleichauf liegen würden, würde die Tordifferenz innerhalb der "Dreiertabelle" entscheiden - und für Salzburg und gegen Liverpool sprechen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Salzburger FestspieleGood NewsSport-TippsFussballChampions LeagueFC Red Bull Salzburg

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen