"Quarantäne"-Rezepte aus dem Wiener Adlerhof

"Quarantäne"-Rezept aus dem Adlerhof: Blunzen & Rösti.
"Quarantäne"-Rezept aus dem Adlerhof: Blunzen & Rösti.Bild: AtelierKarasinski / Christine Scharfetter
Die Wirtshaus-Legende musste aufgrund des Shutdown kurz nach der Wiedereröffnung schon wieder schließen. Avancierte in innerhalb von einem Monat aber zum Lokal-Superstar.
Erst im Februar eröffnete die Wirtshaus-Legende in der Wiener Burggasse 51 in neuem Gewand seine Türen und avancierte sofort zum Hotspot für Genießer - und Influencer. Je

tzt bleiben sie aufgrund des grassierenden Coronavirus vorerst wieder geschlossen. In der Zwischenzeit haben uns die Betreiber Manuel Köpf und Andreas Knünz zwei Rezepte verraten, die sich hervorragend nachkochen lassen und uns mit Vorfreude auf die erneute Eröffnung erfüllen:

Blunzen & Rösti



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. ZUTATEN:

(4 Portionen)

6 Stk. mehlige Kartoffeln

2 Stk. Granny Smith Äpfel

Blunzen (Empfehlung: 3-4 Scheiben zu je 1 cm pro Person)

frischer Kren

frischer Baby Spinat

Wachauer Laberl (täglich frisch erhältlich im Adlerhof)

Salz & Pfeffer

ZUBEREITUNG:

Die Kartoffeln mit der Schale bissfest kochen. Anschließend abseihen, lauwarm schälen und grob reiben. Adlerhof Geheimtipp: Die Wachauer Laberl vorab dünn schneiden und in Butter anrösten, für noch mehr „Crunch" in Form von kleinen „Chips" unter die Kartoffel-Rösti Masse mischen. Im Anschluss die Masse leicht salzen und zu Rösti formen.

In der Zwischenzeit Blunzen und Äpfel ebenfalls in gleich große Scheiben schneiden. Im Anschluss Rösti, Blunzen- & Apfel-Scheiben anbraten. Parallel dazu den frischen Baby Spinat in Rapsöl knusprig frittieren.

Zum Anrichten alle Zutaten der Reihe nach zu einem Turm formen. Mit frisch geriebenem Kren und dem crispy Baby Spinat garnieren. Wer möchte, kann eine Scheibe getoastetes Wachauer Laberl als untere Basis für den Turm verwenden.

Krabben Remoulade à la Adlerhof





Foto: AtelierKarasinski

ZUTATEN:

(4 Portionen)

250 g frisches Krabbenfleisch

1 bissfest gekochte Karotte, würfelig geschnitten

1 bissfest gekochte Zucchini, würfelig geschnitten

5 EL Mayonnaise

2 EL Zitronensaft

1 Bund Radieschen

frische Dille

grobes Meersalz & Pfeffer

ZUBEREITUNG:

Das Krabbenfleisch, das würfelig geschnittene Gemüse, die Mayonnaise und den Zitronensaft miteinander vermengen, mit Salz, Pfeffer und Dille abschmecken.

Die Radieschen fein hobeln und wie eine Blüte, aufgefächert auf der Krabben Remoulade platzieren. Zum Schluss noch mit einem Hauch frischer Dille und grobem Meersalz dekorieren.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
GenussRezepteCoronavirus