"Tefal Optigrill" im Test: Perfektes Fleischergebnis

Oft fehlt die Lust und Zeit um ein köstliches Essen zuzubereiten, weshalb auch auf langweilige Gerichte zurückgegriffen wird. "Heute" hat deshalb den Tischgrill von Tefal getestet.
Wenn ein langer Arbeitstag zur Neige geht, sieht die Couch viel verlockender aus, als der Herd in der Küche. Trotzdem quält der Hunger manchmal so sehr, dass nichts anderes übrig bleibt, als ein warmes Essen zu kochen.

Auf der Suche nach einem Gerät, das Gerichte fast komplett selbstständig zubereitet, ist mir der "Tefal Optigrill Elite" ins Auge gestochen. Er verspricht nämlich vielseitig einsetzbar zu sein und Gerichte perfekt zuzubereiten.

Rib-Eye-Steak rare



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Um den Tischgrill auf Herz und Nieren zu testen, hab ich mit zwei Rib-Eye-Steaks begonnen. Das eine sollte rare und das andere medium durch sein. Dabei ist sofort ein Nachteil aufgefallen: Obwohl der Grill sehr groß und sperrig ausfällt, war auf den Platten Platz für nur ein Steak. So konnte man also erst mal nicht miteinander, sondern nacheinander essen.

Um ein perfektes Ergebnis erzielen zu können, berechnet der Grill die Dicke der Gerichte und die Anzeige berichtet darüber, auf welchem Stand sich das Essen momentan befindet. Das Steak, das rare sein sollte, war oben, unten und an den Seiten perfekt durchgebraten. Beim Essen war es unglaublich zart und weich. Anders als das medium-Steak, das zu zäh und teilweise kaum gekaut werden konnte.

Vom Ergebnis des Steaks war ich hin- und hergerissen, aber mit der Zeit war klar, dass die Handhabung ein wenig Übung benötigt. Denn die Gerichte danach wurden immer besser und perfekter, egal ob Toasts, Würstchen, Hühnchen oder Kartoffelscheiben.

Fazit



Der "Tefal Optigrill Elite" ist unglaublich sperrig und es benötigt auch ein wenig Ausprobier-Mentalität, um nach einiger Zeit richtig gute Ergebnisse erzielen zu können. Auch wenn man zeitgleich essen möchte, funktioniert das nicht bei jedem Gericht.

Abgesehen davon konnte das selbstständige kochen und die Zubereitung ohne oder nur mit wenig Öl, sowie die abnehmbaren Platten, die Geschirrspültauglich sind, absolut überzeugen.

Der Grill ist gut geeignet um leckere Gerichte zuzubereiten, ohne viel Vorarbeiten leisten zu müssen oder auf das Gericht aufpassen zu müssen. Somit ist er ideal, wenn man wenig Zeit oder Lust zum Kochen hat.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ReviewLifeKochenEssen