"Wenn wir so spielen, sind wir schwer zu schlagen!"

Wählen Sie Ihren grün-weißen Liebling im großen Duell!
Wählen Sie Ihren grün-weißen Liebling im großen Duell!
zum Duell
"Der Sieg wird uns Schwung für die nächsten Wochen geben", jubelt man bei Rapid über den 2:0-Sieg gegen den LASK. Es folgten einige Kampfansagen.
Nach dem 2:0 gegen den LASK herrschte bei Rapid die große Erleichterung. Mit dem ersten Sieg im Jahr 2018 ist den Grün-Weißen ein großer Stein vom Herzen gefallen. Gefeiert wird eher weniger, denn am Mittwoch wartet schon der Cup-Schlager gegen Ried. Wir haben die Reaktionen aus dem Allianz Stadion gesammelt!

"Das Glück ist endlich zurück gekommen, die 90 Minuten waren richtig gut. Wir haben heute auch sehr offensiv gespielt. Wir sind zusammengerückt und haben unsere Leistung gebracht, das sollte allerdings normal sein für uns. Daran müssen wir anschließen, jetzt kommt schon am Mittwoch Ried im Cup", war Trainer Goran Djuricin sichtlich erleichtert. Nach dem Spiel gibt es für den Coach noch ein Bier, dann gilt der volle Fokus schon dem Pokal-Hit.

Held des Tages war Giorgi Kvilitaia, der seine Aufstellung mit einem Doppelpack zurückzahlte: "Auf das habe ich sechs Monate gewartet. Ich bin sehr glücklich, Tore sind für mich als Stürmer natürlich extrem wichtig. Wir haben als Mannschaft wirklich sehr gut gespielt."

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Murg: "Sind nur ganz schwer zu schlagen!"

Ebenfalls eine starke Partie lieferte Thomas Murg ab, der Steirer legte beide Kvilitaia-Tore auf: "Gio hat zwei Mal überragend getroffen. Ich freue mich auch über die zwei Assists, aber viel mehr über die drei Punkte. Wir sind an unsere Grenzen gegangen und nur so kann man bei Rapid erfolgreich sein. So macht der Fußball hier auch Spaß, jeder Spieler hat gesehen was nötig ist. Wenn wir 100 Prozent geben, dann sind wir nur ganz schwer zu schlagen. Das sollte uns Schwung für die nächsten Spiele geben."

"Rapid ist klar der verdiente Sieger, das müssen wir uns auch eingestehen. Es war aber auch keine Top-Leistung von uns", musste auch LASK-Coach Oliver Glasner zugeben.

(Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienSportFußballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen