1,3 Mio. Impfstoff-Dosen warten auf willige Oberarme

Derzeit gibt es mehr Impfstoff als Impfwillige in Österreich.
Derzeit gibt es mehr Impfstoff als Impfwillige in Österreich.JEAN-FRANCOIS MONIER / AFP / picturedesk.com
Nach Österreich wurde mehr Impfstoff geliefert als bestellt. 1,3 Millionen Dosen liegen in Zwischenlagern und warten darauf, verimpft zu werden. 

Seit Beginn der Impfstoff-Lieferungen aus dem EU-Kontingent sind mehr als 9,5 Millionen Dosen nach Österreich geliefert worden. Von den Impfstellen wurden allerdings erst 8,2 Millionen bestellt. Stellt sich die Frage: Was ist mit den restlichen 1,3 Millionen Dosen passiert? "Die sind bereits auf die Zwischenlager in den Bundesländern verteilt und warten darauf, abgerufen zu werden", heißt es dazu vom Gesundheitsministerium auf "Heute"-Anfrage. Die Länder würden nur Impfdosen abrufen, wenn Termine für die Impfungen gebucht wurden oder Impfaktionen anstehen. Eine davon findet diese Woche in Wien statt. Dort kann man sich im Austria Center ohne Voranmeldung oder Termin impfen lassen. Stellt sich die weitere Frage: Warum werden nicht mehr Impftermine vergeben?

Eines zeigt sich: Im Gegensatz zum Frühjahr ist jetzt tatsächlich mehr Impfstoff vorhanden, als es Impfwillige gibt. Bis Ende der Woche kommen weitere 350.000 Dosen dazu. Stellt sich die dritte Frage: Warum hat nicht schon jeder einen Impftermin?

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account bob Time| Akt:
Corona-ImpfungImpfungÖsterreichCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen