18-Jähriger stirbt auf dem Donauinselfest

Bild: Leserreporterin Gabriela T.

Am Freitag, dem ersten Tag des Donauinselfestes, kam es gleich zu einem tragischen Vorfall, der tödlich endete. In den frühen Abendstunden sprangen mehrere junge Burschen ins Wasser, ein 18-Jähriger ging unter. Seine Freude wollten ihn retten, fanden ihn im Wasser aber nicht. Bis die alarmierten Taucher den Jugendlichen bergen konnten, war der Teenager schon Minuten lang ohne Luft. Er überlebte nicht.

Am Freitag, dem ersten Tag des , kam es gleich zu einem tragischen Vorfall, der tödlich endete. In den frühen Abendstunden sprangen mehrere junge Burschen ins Wasser, ein 18-Jähriger ging unter. Seine Freude wollten ihn retten, fanden ihn im Wasser aber nicht. Bis die alarmierten Taucher den Jugendlichen bergen konnten, war der Teenager schon Minuten lang ohne Luft. Er überlebte nicht. 
Gegen 19.20 Uhr wollte sich der 18-Jährige mit einigen Freunden abkühlen. Gemeinsam sprangen sie ins Wasser. Nur wenige Minuten später sahen seine Freunde, wie der Bursch unterging. Sie tauchten sofort nach ihm, suchten ihn jedoch vergeblich. 

Feuerwehrtaucher fanden Teenager

Die panischen Freunde schlugen beim nächsten Security-Mitarbeiter Alarm. Der wiederum verständigte sofort die Wiener Berufsfeuerwehr. Nur wenige Minuten nachdem der Bursch untergegangen war, waren die Taucher der Feuerwehr am Unfallort. Die Helfer fanden den Bewusstlosen und brachten ihn an Land. 

Tod im Krankenhaus

Der Teenager wurde sofort reanimiert, der Rettungshubschrauber brachte ihn ins Spital. Doch zu dem Zeitpunkt war der junge Bursch schon einige Minuten ohne Luft gewesen. Im Krankenhaus verstarb der 18-Jährige. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen