2:0! Kvilitaia schießt Rapid zum ersten Sieg 2018

Wählen Sie Ihren grün-weißen Liebling im großen Duell!
Wählen Sie Ihren grün-weißen Liebling im großen Duell!
zum Duell
Rapid hat den ersten Sieg im Jahr 2018 gefeiert. Die Grün-Weißen holten ein 2:0 gegen den LASK, Held des Tages war Giogri Kvilitaia mit einem Doppelpack.
Vor nur 14.500 Zuschauern im Allianz Stadion ist Rapid Wien der erste Sieg im Jahr 2018 gelungen. Die Grün-Weißen besiegten den LASK dank eines Doppelpacks von Giorgi Kvilitaia (45., 71.), einen Hattrick verhinderte nur die Stange.

Rapid-Coach Goran Djuricin versuchte den LASK mit dem Stürmerduo Joelinton und Kvilitaia zu knacken und dieser Plan sollte aufgehen. Der Brasilianer und der Georgier sorgten für ordentlich Betrieb in der Anfangsphase. Kvilitaia scheiterte mit einem satten Schuss an der Stange (7.), Joelinton an einer starken Parade von Pavao Pervan (15.).

Vom LASK war nicht viel zu sehen, einzig ein verunglückter Klärungsversuch von Dejan Ljubicic sorgte für Gefahr im Strafraum der Hütteldorfer. Die Linzer beschränkten sich auf ihre Konter-Taktik, die Rapid-Offensivbemühungen flachten allerdings auch ab.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Kvilitaia erlöst Rapid

In den drei Minuten vor der Halbzeit wachte der LASK plötzlich auf und hatte durch Peter Michorl und Thomas Goiginger gute Möglichkeiten, Richard Strebinger parierte aber stark. Als alles nach einer torlosen Halbzeit aussah, zappelte der Ball in der 45. Minute plötzlich im Tor. Kvilitaia scherzelte eine scharfe Flanke von Thomas Murg ins lange Eck ab – 1:0 für Rapid!

Kurz nach Wiederanpfiff hatte der LASK großes Glück, Reinhold Ranftl leistete sich ein klares Handspiel im Strafraum, die Pfeife von Schiedsrichter Christopher Jäger blieb allerdings stumm. Generell haderten die Grün-Weißen ein wenig mit dem Unparteiischen, viele versteckte Fouls des LASK wurden nicht geahndet.

Nach einer Stunde wurde das Spiel in Wien-Hütteldorf zur Schneeball-Schlacht, auch die Gangart auf dem Rasen wurde von Minute zu Minute ruppiger. Die Grün-Weißen kamen mit den winterlichen Bedingungen besser zurecht und legten nach.

Rakete zum 2:0



Kvilitaia nahm in der 71. Minute ganz genau Maß und versenkte das Leder aus über 20 Metern genau im Kreuzeck. Das 2:0 für Rapid war auch die Entscheidung in der Partie, die Gegenwehr des LASK hielt sich in Grenzen.

Einmal durften die Rapid-Fans aber noch jubeln, denn der geforderte Ehrenkapitän Steffen Hofmann durfte ab Minute 88 noch ein paar Minuten mitkicken.

Rapid ist ein wichtiger Schritt aus der Ergebniskrise gelungen, es war der erste Sieg im Frühjahr und der erste volle Erfolg im Allianz Stadion seit Ende Oktober 2017. In der Tabelle hat man den Europacup-Platz gegen den direkten Konkurrenten aus Linz abgesichert.

(Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienSportFußballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen