200 Gäste, aber keine Fans bei Weltcup-Start in Sölden

So viele Fans sind in Sölden heuer nicht zu sehen
So viele Fans sind in Sölden heuer nicht zu sehengepa
Der Countdown läuft! Am kommenden Wochenende startet der Ski-Weltcup in Sölden in die Saison. Fans sind nicht erlaubt, trotzdem gibt es Zuschauer.

Genauer gesagt 200 "spezielle Gäste", die eine der vier "Blasen" beim Weltcup-Auftakt bilden. Wie die Organisatoren bekanntgeben, sind sie alle auf das Coronavirus getestet und erhalten zugewiesene Sitzplätze. Gemäß Corona-Präventionskonzept sind sie eine der Blasen neben "Teams", "Staff" und "Medien", wobei es da zu keinen Kontakten kommen soll, um Ansteckungen zu verhindern.

Die übrigen Fans müssen den Auftakt in die Ski-Saison vor den TV-Bildschirmen verfolgen. In den vergangenen Jahren wurde 150 Stunden aus Sölden berichtet, was bei 20 Millionen Zuschauern für einen Werbewert von acht Millionen Euro sorgte.

Für die lokale Gastronomie sind die Rennen ohne Zuschauer natürlich ein schwerer Schlag. Normalerweise reisen etwa 30.000 Fans nach Sölden, wo am Weltcup-Wochenende etwa 20.000 Nächtigungen gezählt werden. Heuer bleibt nur die Hoffnung auf gutes Wetter und schöne TV-Bilder, um Lust auf einen Aufenthalt nach der Corona-Krise zu machen.

In der internen ÖSV-Quali lösten übrigens bei den Damen Stephanie Brunner und Bernadette Schild die Tickets für den Weltcup-Auftakt. Bei den Herren geht der letzte Startplatz an Raphael Haaser.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportSöldenSki AlpinÖSVCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen