200.000 Menschen weniger in Kurzarbeit als Ende Mai

Kurzarbeit
Kurzarbeitpicturedesk.com
Positiver Trend bei den Kurzarbeitszahlen: 200.000 Mitarbeiter sind nach Kurzarbeit jetzt wieder vollbeschäftigt.

Laut Arbeitsministerin Christine Aschbacher (ÖVP) flacht die Kurve von Menschen in Kurzarbeit ab. Die Zahlen sind gegenüber Ende Mai um 200.000 auf 1,161 Millionen Betroffene gesunken.

Viele Firmen haben nicht verlängert

Viele Firmen haben die Kurzarbeit nicht verlängert, wie die Ministerin bei einer Pressekonferenz in Wien am Dienstag bekanntgab. Dies sei der Rückgang der Kurzarbeitszahlen seit Beginn der Coronavirus-Krise.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Die Auszahlung der Gelder sei am Laufen. Mit Stand von heute wurden laut Arbeitsministerium 140.000 Abrechnungen in Höhe von rund 1,5 Mrd. Euro bearbeitet und an über 80.000 Betriebe wurde Kurzarbeitsgeld ausbezahlt. Die türkis-grüne Regierung hat für die Kurzarbeit bis zu zwölf Mrd. Euro budgetiert.

Historischer Höchststand

Einen besonders hohen Rückgang der Arbeitslosigkeit gebe es in der Gastronomie. Dafür ist die Arbeitslosigkeit unter Jugendlichen besonders hoch. Hier sind rund 88.000 betroffen, das sind mehr als 70 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 

Die Coronavirus-Krise hatte die Arbeitslosenzahlen auf einen historischen Höchststand schnellen lassen. Mitte April waren über 588.000 Personen arbeitslos.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WirtschaftArbeitslosigkeitArbeitsmarktChristine Aschbacher

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen