25-jähriger Rad-Sportler stirbt im Schlaf

Michael Goolaerts erlitt bei Paris-Roubaix einen plötzlichen Herztod. Jetzt trauert Belgien um Jeroen Goeleven: Der 25-Jährige lag tot in seinem Bett.

Liegt ein Fluch über dem belgischen Radsport?

Nach dem tragischen Tod von Michael Goolaerts († 23) bei Paris-Roubaix muss die große Radsport-Nation schon wieder Abschied von einem jungen Sportler nehmen.

Jeroen Goeleven († 25) wurde am Dienstag von seinem Vater tot im Zimmer gefunden. Alles weist auf eine natürliche Todesursache hin. "Es gibt keine Spuren von Selbstmord oder Dopigkonsum", schreibt Vater Danny auf Facebook. Jeroen Goeleven war Limburgischer Straßen- und Zeitfahrmeister. Er ist bereits der 27. Tote im belgischen Radsport seit 1995.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
BelgienGood NewsSport-TippsRadsport

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen