3:2! Serbien ringt Österreich in packendem Duell nieder

Wie gegen Wales hat Österreich im WM-Qualifikationsduell gegen Serbien zwei Mal einen Rückstand aufgeholt, ging nach 90 Minuten jedoch als Verlierer vom Platz. Denn die erneut löchrige ÖFB-Defensive musste drei Gegentreffer hinnehmen. Das bedeutet die erste Qualifikations-Pleite seit Oktober 2013.
 

Im Roter-Stern-Stadion von Belgrad schickte Teamchef eine nur an einer Position veränderte Startformation aufs Feld. Der angeschlagene Stammkeeper Robert Almer wurde durch Ramazan Özcan ersetzt, der sein Pflichtspiel-Debüt für Rot-Weiß-Rot feierte. Und bereits nach fünf Minuten erstmals hinter sich greifen musste. Denn Serbien konterte die ÖFB-Elf beinhart aus. Kostic für Tadic, dessen Querpass Aleksandar Mitrovic über die Linie drückte (5.). 

Doch keine zwei Minuten später wurde erstmals die Koller-Elf gefährlich. Doch nach einem starken Solo knallte den Ball deutlich über die Latte (7.). Der verdiente Ausgleich durch Marcel Sabitzer in der 15. Minute kam jedoch glücklich zustande, denn Abwehrspieler Stefan Mitrovic servierte dem ÖFB-Flügelstürmer den Ball im 16er. Sabitzer schoss eiskalt ein. Die Chance zur Führung ließ Marc Janko per Kopf in der 19. Minute liegen. 

Neuerliche Führung der Serben

So kam der Gastgeber keine drei Minuten später neuerlich zum Führungstreffer. Wieder war der bärenstarke Dusan Tadic der Ausgangspunkt und wieder wie beim ersten Gegentreffer war die ÖFB-Defensive nicht im Bilde. Nach Tadics Maßflanke hinter die Abwehrreihe köpfte Mitrovic zum Doppelpack ein (23.). Im Gegenzug scheiterte Marcel Sabitzer am guten serbischen Keeper Stojkovic (24.). Mit seinem zweiten Abschluss des Spiels verfehlte Arnautovic die kurze Ecke nur um Zentimeter (40.). 
Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie zunehmend zerfahrener. Das ÖFB-Team agierte weiter als die bemühtere Mannschaft, konnte jedoch kaum Druck erzeugen. Ein Alaba-Freistoß aus großer Distanz (47.) und ein Arnautovic-Kopfball an die Stange, der aufgrund einer falschen Abseitsstellung nicht gezählt hätte (55.) sorgten nur bedingt für Gefahr. 

Tadic-Treffer als Todesstoß

Doch in der 62. Minute machte Marko Arnautovic mit seinem dritten Treffer in vier Tagen den hochverdienten, aber strittigen Ausgleichstreffer zum 2:2. Denn beim Lochpass auf Janko stand Arnautovic im Abseits, ging zum Ball, verwertete danach den Abpraller. Doch der Treffer zählte - Jankos 28. Treffer im Teamdress. Doch in der immer hitziger werdenden Partie brachte Dusan Tadic Serbien ein drittes Mal in Front, schloss nach Kolarov-Querpass aus 15 Metern eiskalt ab. 
Dem dritten Gegentreffer hatte die ÖFB-Auswahl nichts mehr entgegenzusetzen. In der 87. Minute ließ Gudeljdie Chance zum vierten Treffer der Serben liegen. Durch den Sieg übernimmt Serbien die Führung in der Qualifikationsgruppe D.
Den Live-Ticker zum Nachlesen finden Sie auf Seite 2.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen