300 Touristen sitzen bei Mount Everest fest

Immer wieder versuchen Touristen den Mount Everest zu erklimmen.
Immer wieder versuchen Touristen den Mount Everest zu erklimmen.Bild: picturedesk.com
Der Flughafen in Lukla gehört zu einem der gefährlichsten der Welt. Seit fünf Tagen macht das Wetter den Fliegern das Leben schwer.

In 2.800 Metern Höhe befindet sich eine äußerst kurze 500 Meter lange Start- und Landebahn. Diese gehört zu dem Flughafen Lukla, ein Ort in der Nähe des Mount Everests. Flüge dorthin sind ohnehin schon riskant.

Seit nunmehr fünf Tagen ist das Risiko aber eindeutig zu hoch. Das Wetter spielt nicht mit. Landen und Abheben wäre aktuell lebensgefährlich.

Über 300 Touristen sitzen nun beim Mount Everest fest. Am Samstag konnten gerade einmal fünf Flieger starten. Die meisten Flüge müssten aber gestrichen werden.

Wann sich das Wetter wieder so bessert, dass ein Flug möglich ist, ist derzeit nicht absehbar. Laut Wetterprognose stürmt es die ganze Woche durch.

Lediglich am Donnerstag soll der Regen schwächer werden. Ob das aber für eine Starterlaubnis ausreicht, ist ungewiss.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
NepalGood NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen