Zu viel macht krank

6 Anzeichen, dass du zu viel Zucker isst

Zucker kann uns glücklich, aber auch süchtig und krank machen. Die Dosis macht das Gift. Daran erkennst du, ob du zu viel konsumierst.

Heute Life
6 Anzeichen, dass du zu viel Zucker isst
Getty Images/iStockphoto

Zu viele Menschen haben das Gefühl, ein immenses "Bedürfnis" nach Zucker zu haben. Hier und da ein paar Süßigkeiten zu essen, um den Gusto zu befriedigen, ist eine Sache, aber jeden Tag große Mengen zu essen, ist eine andere. Der regelmäßige Verzehr großer Mengen zugesetzten Zuckers kann der Gesundheit schaden und das Risiko für verschiedene Krankheiten erhöhen. Der Körper ist schlau und merkt, wenn du es übertreibst. Hier sind einige Anzeichen dafür, dass du möglicherweise zu viel zugesetzten Zucker isst:

Anzeichen für zu viel Zuckerkonsum

Häufiger Heißhunger auf Zucker

Eine Ernährung mit einem hohen Anteil an zugesetztem Zucker steigert nachweislich den Appetit und das Verlangen nach Lebensmitteln, die nicht nahrhaft sind. Zucker wird vom Körper sehr schnell verarbeitet und geht in Rekordschnelle ins Blut und lässt den Blutzuckerspiegel schlagartig ansteigen. Dadurch gerät man in einen ständigen Kreislauf von Heißhunger und übermäßigem Konsum, um diesen Heißhunger zu "stillen". Bei einem permanenten Auf und Ab steigt auch die Gefahr, an Diabetes-Typ-2 zu erkranken. 

Dein Energielevel ist unbeständig

Der Blutzuckeranstieg lässt dein Energielevel auf einen Satz ansteigen, fällt aber genauso schnell wieder – ist also unbeständig. Nach einem Stück Kuchen fühlst du dich gepusht, aber nach einer Stunde kommt die Müdigkeit. Das liegt daran, dass der Körper darauf wartet, dass du mehr Zucker nachschießt, um wieder in Schwung zu kommen.

Du fühlst dich nie satt

Eine ballaststoff- und eiweißreiche Mahlzeit ist eines der besten Mittel, um sich den ganzen Tag über bis zur nächsten Mahlzeit satt und zufrieden zu fühlen. Der Verzehr von viel zugesetztem Zucker ohne diese beiden Dinge kann dazu führen, dass man sich nach den Mahlzeiten nicht gesättigt fühlt. Nach dem Verzehr einer zuckerhaltigen Mahlzeit oder eines zuckerhaltigen Snacks fühlt man sich zwar kurzfristig satt, aber das hält nicht lange an, weil der Zucker so schnell verarbeitet wurde und dem Körper keine vollwertigen Nährstoffe geliefert hat. 

Gewichtszunahme

Die wohl offensichtlichste Nebenwirkung von zu viel Zuckerkonsum ist, wenn die Hose nicht mehr passt. Zuckerzusatz kann den Ghrelinspiegel, das so genannte "Hungerhormon", stark erhöhen. Außerdem kann ein Übermaß an Zucker die Rolle des Insulins im Körper beeinträchtigen. Insulin sorgt dafür, dass der Zucker das Blut verlässt und in die Zellen gelangt, wo er zur Energiegewinnung genutzt wird. Bei einer permanenten Überzuckerung kann sich eine Insulinresistenz entwickeln. Die führt  zu einem hohen Blutzuckerspiegel und einer Gewichtszunahme. Und nicht zuletzt deshalb, weil man die Kalorienmenge des gegessenen Zuckers nicht in gleichem Maße durch Bewegung verbrennt. Und was der Körper nicht verbrennt, lagert er ein.

Du könntest Bluthochdruck haben

Bluthochdruck wird oft mit einem zu hohen Salzverbrauch in Verbindung gebracht. Die Forschung zeigt jedoch immer wieder, dass Zucker ebenso viel Schuld trägt. Einige Studien haben sogar gezeigt, dass zugesetzter Zucker mehr Schaden anrichten kann als Salz. Zugesetzter Zucker beeinflusst den Stickstoffmonoxid-Spiegel. Stickstoffmonoxid trägt dazu bei, die Blutgefäße zu entspannen, und eine gestörte Funktion kann zu Spannungen in den Gefäßen führen, die wiederum zu Bluthochdruck führen. 

Schlechte Haut

Was wir essen, wirkt sich auch auf unser Hautbild aus. Ein anhaltend hoher Blutzuckerspiegel ist entzündungsfördernd und führt auf Dauer zu einer erhöhten Talgbildung in der Haut – der perfekte Nährboden für unreine Haut und Akne.

Zucker ist nicht gleich Zucker

Der menschliche Organismus braucht Kohlenhydrate, sprich Zucker, um zu überleben, denn Glukose ist der wichtigste Energielieferant. Aber Zucker ist nicht gleich Zucker. "Natürlicher Zucker, der in Obst, Früchten und Gemüse vorkommt, oder auch komplexer Zucker, also Kohlenhydrate in Kartoffeln, Vollkornreis und Hülsen­früchten, sind für unseren Körper wichtige Energie- und Ballaststoffquellen und gesundheitsfördernd. Demgegenüber ist zugesetzter Zucker in Backwaren, Softdrinks, Fruchtsäften und Süßigkeiten in zu hohen Mengen schon schädlich", warnt Birgit Tollkühn-Prott, Leitende Diätassistentin des Ernährungs- und Diabetesteams (PEDT) an der Uniklinik RWTH Aachen.

Man muss nicht verzichten

Es ist mehr als in Ordnung, hier und da eine süße Leckerei zu essen. Es ist sogar eine gute Sache, sich nicht ständig zu verweigern. Ein übermäßiger Zuckerkonsum ist jedoch eine der einfachsten Möglichkeiten, das Risiko für Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck, Gewichtszunahme, und Herzkrankheiten zu erhöhen. Wenn du dich von einem oder mehreren dieser Symptome betroffen fühlst, lohnt sich ein Ernährungscheck beim Arzt oder Ernährungsexperten. 

1/61
Gehe zur Galerie
    <strong>24.07.2024: "Die Pandemie der Ungeimpften war ein Fehler".</strong> Protokolle des Robert-Koch-Instituts (RKI) sorgten vor Wochen für Aufregung. Nun gibt es sie auch ungeschwärzt. <a data-li-document-ref="120049492" href="https://www.heute.at/s/die-pandemie-der-ungeimpften-war-ein-fehler-120049492">Ein Experte schätzt die Brisanz ein &gt;&gt;&gt;</a>
    24.07.2024: "Die Pandemie der Ungeimpften war ein Fehler". Protokolle des Robert-Koch-Instituts (RKI) sorgten vor Wochen für Aufregung. Nun gibt es sie auch ungeschwärzt. Ein Experte schätzt die Brisanz ein >>>
    Screenshot ORF
    red
    Akt.
    Mehr zum Thema