Polizei fand Wandteppich um 700.000 Euro in Wien

Wertvoller Wandteppich mit Motiv: Atlas und Fortuna als Schutzpatronen der Welt, 280x259, Jan Gheteels
Wertvoller Wandteppich mit Motiv: Atlas und Fortuna als Schutzpatronen der Welt, 280x259, Jan GheteelsBundeskriminalamt
Im Sommer verschwand ein wertvoller Wandteppich aus der US-Botschaft in Wien, es wurde Feuer gelegt. Die Polizei forschte nun einen Verdächtigen aus.

Wegen des Botschafterinnen-Wechsels stand eine Villa der US-Vertretung in Wien-Döbling im Sommer kurzzeitig leer. Unbekannte nutzten die Zeit für einen Einbruch, stahlen einen 700.000 Euro teuren Wandteppich aus dem Gebäude. Danach legten sie Feuer. 

Verdächtiger in Haft

Die Polizei machte sich auf die Suche nach dem 400 Jahre alten Kunstwerk von Jan Gheteels. Zwei Monate später nun der Erfolg: Ermittlern gelang es, einen Verdächtigen auszuforschen. Der 29-jährige Südafrikaner wurde am 18. Oktober mit Unterstützung der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) festgenommen. Der bei der Tat gestohlene hochpreisige Wandteppich konnte wenig später durch die Kriminalbeamten sichergestellt werden. Der Festgenommene gab an, aus Geldnot gehandelt zu haben. Er ist nun im Gefängnis.

Minister gratulierte

Innenminister Karl Nehammer (VP) gratulierte den Kripo-Beamten: "Die Ausforschung des Tatverdächtigen ist ein sichtbarer Beweis für die herausragenden Fähigkeiten der Wiener Kriminalistinnen und Kriminalisten. Ich danke allen beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren Einsatz und ihr Engagement, so Nehammer.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pet Time| Akt:
WienPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen