8.000 Unternehmen werden jährlich in Wien gegründet

Bild: Fotolia

Nicht nur für Start-ups ist Wien als Firmensitz interessant, auch mehr als hundert internationale Unternehmen zieht es jährlich nach Wien. Das bringt wertvolle Arbeitsplätze.

Alleine die Rekordzahl von 159 Neuansiedlungen im Vorjahr – in den vergangenen zehn Jahren waren es über 1.200 internationale Betriebe – brachte fast 1.000 neue Arbeitsplätze und Investitionen von fast einer Viertelmilliarde Euro. Die meisten neuen Firmen stammen aus dem benachbarten Deutschland und den Ländern Osteuropas. Immer häufiger werden auch internationale Start-ups mit Events wie dem Pioneers Festival angelockt. Nicht überraschend entfällt rund ein Viertel der gesamten österreichischen Wertschöpfung auf Wien.

Zuletzt betrug das Bruttoregionalprodukt Wiens rund 83 Milliarden Euro. Dabei ist Wien auch Spitzenreiter bei der Produktivität, gemessen am Bruttoregionalprodukt je Beschäftigten. Dieses liegt in Wien bei 81.800 Euro – 13 % über Österreich-Durchschnitt. Innovation ist überhaupt Trumpf. Zahlreiche große Unternehmen wie Siemens, aber auch unzählige KMUs investieren Gehirnschmalz in die verschiedensten Neuentwicklungen. Über 40.000 Menschen arbeiten alleine im Bereich Forschung und Entwicklung. Mit fast drei Milliarden Euro verzeichnet Wien jedoch mit Abstand die höchsten Ausgaben für F&E innerhalb Österreichs.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen