Acht Panzerfäuste im Bezirk Melk ausgegraben

In einem alten Löschteich waren Panzerfäuste und eine Sprenggranate vergraben.
In einem alten Löschteich waren Panzerfäuste und eine Sprenggranate vergraben.EOD Munitionsbergung
In einem alten Löschteich im Bezirk Melk wurden acht Panzerfäuste und eine Sprenggranate gefunden. Der Entminungsdienst entsorgte diese fachgerecht.

Eigentlich nur per Zufall wurden in einem ehemaligen Löschteich im Bezirk Melk acht Panzerfäuste und eine Sprenggranate gefunden. In der Nähe des Fundortes waren gerade Mitarbeiter der EOD Munitionsbergung mit Arbeiten beschäftigt. Ein Anrainer nützte die Chance, um seinen alten Tümpel auf Kriegsrelikte zu untersuchen.

Explosiver Teich

Als Kind wurde ihm immer erzählt, dass er dort nicht spielen sollte. Denn es könnte explosiv werden. Und seine Eltern hatten recht. EOD Mitarbeiter Matthias Weissinger erkannte durch Oberflächensondierung Verdachtspunkte in dem verfüllten Tümpel. Schon nach kurzer Zeit konnten die ersten Panzerfäuste fachgerecht geborgen werden. Und weitere Funde schlummerten unter den Schlammmassen. 

EOD Mitarbeiter Arnold Weinberger mit einer Panzerfaust.
EOD Mitarbeiter Arnold Weinberger mit einer Panzerfaust.EOD Munitionsbergung

Schlussendlich konnten Weissinger und Arnold Weinberger acht Panzerfäuste, eine Sprenggranate und einen Minenzünder erfolgreich bergen und dem Entminungsdienst zur Vernichtung übergeben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account hot Time| Akt:
KriegZweiter WeltkriegMelk

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen