AHS-Schüler machen aus Abfall köstliche Menüs

Unterstützt von Ernährungswissenschafterin Jill Barth (25) zauberten 15 AHS-Schüler aus geretteten Lebensmittel ein köstliches Menü.
Unterstützt von Ernährungswissenschafterin Jill Barth (25) zauberten 15 AHS-Schüler aus geretteten Lebensmittel ein köstliches Menü.Bild: Verein MUT
Im Durchschnitt wirft jeder Wiener im Jahr rund 40 Kilogramm noch verwendbare Lebensmittel weg. Bei einem Workshop lernen Schüler diese zu retten.
Die Zahlen sind erschreckend: Laut der Umweltschutzabteilung der Stadt Wien landen Jahr für Jahr österreichweit rund 157.000 Tonnen Lebensmittel im Müll. Um dieser Verschwendung entgegen zu treten, veranstaltet der Verein M.U.T. in Kooperation mit einer Ernährungswissenschafterin Workshops, in denen Schüler lernen, noch essbares zu erkennen und zu verwenden.

Am Dienstag war es wieder soweit. Im Innenhof des Vereins in der Rechten Wienzeile 37 (Wieden) versammelte sich die 4. Klasse der AHS/WMS Contiweg aus der Donaustadt zu einem gemeinsamen Restl-Kochen.

Jugendliche sollen für Lebensmittel sensibilisiert werden

Unterstützt von Klassenvorständin Hemma Berger und Geschichtslehrer Jörg Hartenthaler machten sich die 15 Jugendlichen ans Werk und putzen, schnibbelten und kochten. Angeleitet wurden sie von MUT-Ernährungswissenschafterin Jill Barth (25), die schon am Vortag zu Besuch in der Schule war, um mit der 4F Klasse Zahlen und Fakten zum Thema Lebensmittelverschwendung zu diskutieren und zu erarbeiten.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Das Ziel des Workshops ist es, junge Menschen für das Thema Lebensmittel als Ressource zu sensibilisieren, um Bewusstsein gegen Verschwendung zu wecken", so Barth.

Gerettete Lebensmittel wurden zu schmackhaftem Essen

Aus geretteten oder gespendeten Lebensmitteln zaubert die Nachwuchsköche ein schmackhaftes Reisgericht mit frischem Gemüse. Für den Gemüsereis schnitten die Schüler Zucchini, Paprika, Karfiol, Bohnen, Rettich und Fenchel in mundgerechte Stückchen, um sie anschließend zu verkochen. Zum Nachtisch gab es Marillenkuchen, als Durstlöscher wurden Gurken- und Limettenlimos und direkt gepresste Säfte aus Marillen und Äpfel selbst gemacht und gepresst.

Verein MUT aktiv gegen Lebensmittelverschwendung

Die Waste-Cooking-Workshops sind nur ein Teil der Initiativen, die der gemeinnützige Verein gegen Lebensmittelverschwendung setzt. Ein wichtiger Schwerpunkt des gemeinnützigen Vereins MUT ist die gerechte Verteilung von Lebensmitteln, die durch Kooperationspartner regelmäßig gespendet werden. Darunter die Wiener Tafel, Hofer, NÖM Milch, Jomo und die Gärtnereinen der LGV-Frischgemüse. Diese Lebensmittelspenden werden sowohl direkt im MUT Vereinszentrum verteilt, an die Bewohner der beiden von MUT betriebenen Eltern-Kind-Häuser ausgegeben oder in andere soziale Einrichtungen für obdachlose Menschen gebracht.

Zusätzlich freut sich MUT über die Kooperation mit dem Verein Foodsharing und den "FAIRTeiler" im Vereinszentrum in der Rechten Wienzeile 37. Der FAIRteiler ist einer von mehreren Kühlschränken in ganz Wien, der zum beliebten Tauschplatz von genießbaren Lebensmitteln der Nachbarschaft geworden ist.

Pro Monat sammelt und verteilt der Verein MUT mittlerweile 1000 kg Lebensmittel, die ansonsten im Müll gelandet wären.



Waste-Cooking mit Schulklassen

Dem Verein MUT will vor allem Kindern und Jugendlichen die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit näherbringen und Bewusstsein für diese Themen schaffen. Dabei sei es wichtig, dass junge Menschen nicht nur theoretisches Wissen erfahren, sondern auch praktische Erfahrungen sammeln könnten, um einen gewissen "Aha-Effekt" zu erreichen.

Um Jugendliche für einen sorgsamen Umgang mit unseren Lebensmitteln zu sensibilisieren, veranstaltet der Verein MUT mit Schulklassen Waste-Cooking-Aktionen. Interessierten Schulen bietet der Verein MUT ein dreiteiliges, kostenloses Waste-Cooking Projekt an. Im ersten Schritt besucht das Team Schulklassen und präsentiert vor Ort anschaulich Zahlen und Fakten zum Thema Lebensmittelverschwendung. Bei einem Besuch im MUT Vereinszentrum werden gerettete Lebensmittel gemeinsam verarbeitet. Im dritten Schritt gibt es die Möglichkeit für drei bis fünf interessierte Schüler, an einer Lebensmittelrettung direkt teilzunehmen und die so von ihnen persönlich geretteten und selbstverständlich genießbaren Nahrungsmittel mit nach Hause zu nehmen.

Nächster Lebensmittel Aktions-Tag am 13. Juli

Neben der Aufklärungsarbeit an Schulen finden für die interessierte Bevölkerung und Nachbarschaft regelmäßig Aktionstage im Verein MUT direkt beim Naschmarkt statt. Bei diesen eintägigen Veranstaltungen werden wichtige Fakten zur Lebensmittelverschwendung und -rettung an mehreren Ständen im gemütlichen, begrünten Innenhof anschaulich vermittelt.

Mit allen Sinnen können die Besucher Lebensmittel testen und sich davon überzeugen, dass abgelaufene Waren noch absolut genießbar sind. Darüber hinaus bietet der Tag allen Interessierten, sich einen Eindruck von der Arbeit des Vereins zu machen. Das hat in der Vergangenheit schon viele Menschen motiviert sich ehrenamtlich für die Lebensmittelrettung und -verteilung zu engagieren. Der nächste Lebensmittel Aktions-Tag findet am 13. Juli im MUT Vereinszentrum in der Rechten Wienzeile 37 statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Aktuelle Infos dazu gibt es online hier.

(lok)

Nav-AccountCreated with Sketch. lok TimeCreated with Sketch.| Akt:
WiedenNewsWienLebensmittel

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren