Akku-Fiasko: Neues S8 kommt verspätet

Bild: Reuters

Samsung bricht mit der Tradition und stellt wegen des Fiaskos rund um brennende Note-7-Phablets auf dem Mobile World Congress Ende Februar in Barcelona (Spanien) kein neues Flaggschiff vor. Das kündigte DJ Koh, Chef von Samsungs Mobilfunk-Sparte, an.

Einen Ersatztermin für die Präsentation des Galaxy S8 gibt es noch nicht. Gleichzeitig legte Koh das endgültige Untersuchungsergebnis in der Note-7-Affäre vor, die Samsung mehrere Milliarden $ gekostet haben dürfte. Fazit: Alleiniger Grund für das explosionsartige Aufgehen in Flammen der Smartphones waren die Akkus – namentlich Kurzschlüsse aufgrund von Design- und Produktionsfehlern.

Bei Hard- und Software ließen sich hingegen keine Fehler feststellen. Laut Samsung wurde die Analyse, die vor allem auch Kunden beruhigen soll, von 700 internationalen Experten durchgeführt. Diese testeten über Monate 200.000 Geräte und mehr als 30.000 Akkus.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen