Alex Wurz beendet Le Mans auf Rang 4

Der zweimalige Sieger Alexander Wurz hat am Sonntag beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans mit seinem Toyota-Team in der Königsklasse LMP1 Platz vier belegt. Rund eine Stunde vor Ende der vom Unfalltod des Dänen Allan Simonsen überschatteten 81. Auflage hatte der Franzose Nicolas Lapierre den Toyota auf regennasser Fahrbahn bei einem Crash beschädigt. Nach halbstündigen Reparatur konnte Lapierre das Rennen zwar wieder aufnehmen, der Kampf um Platz drei war aber verloren.

Der zweimalige Sieger Alexander Wurz hat am Sonntag beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans mit seinem Toyota-Team in der Königsklasse LMP1 Platz vier belegt. Rund eine Stunde vor Ende der vom überschatteten 81. Auflage hatte der Franzose Nicolas Lapierre den Toyota auf regennasser Fahrbahn bei einem Crash beschädigt. Nach halbstündigen Reparatur konnte Lapierre das Rennen zwar wieder aufnehmen, der Kampf um Platz drei war aber verloren.

Den Sieg sicherte sich wie im Vorjahr Audi. Simonsens Landsmann Tom Kristensen, Allan McNish (GBR) und Loic Duval (FRA) gewannen überlegen vor einem Toyota und einem weiteren Audi.

In der GTE-Profiklasse triumphierte Richard Lietz mit seinem Teamkollegen Marc Lieb (GER) und Romain Dumas (FRA) im Porsche mit der insgesamt 16. Zeit. Für den Niederösterreicher ist es nach 2007 und 2010 der bereits dritte GT-Sieg in Le Mans. Dominik Kraihamer (Lotus) beendete das Rennen in der zweithöchsten Kategorie LMP2 nicht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen