Alko-Feuerteufel zündet Bus in Innsbruck an

Brandstiftung in einem Bus in Innsbruck. Die Polizei nahm einen 38-Jährigen in Innsbruck fest.
Brandstiftung in einem Bus in Innsbruck. Die Polizei nahm einen 38-Jährigen in Innsbruck fest.zeitungsfoto.at/Daniel Liebl
Seine Lust zur Brandstiftung trieb einen 38-Jährigen am Montag offenbar dazu, einen Linienbus in Innsbruck in Brand zu setzen.

Am Montagabend brach in einem Bus der Innsbrucker Verkehrsbetriebe (IVB) ein Feuer aus. Ein alkoholisierter Tscheche (38) hatte in der letzten Reihe des Busses ein Feuer gelegt und war anschließend aus dem Bus ausgestiegen. Der Busfahrer konnte die etwa 50 Zentimeter hohen Flammen mit dem Feuerlöscher bekämpfen und so ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindern.

Der Feuerteufel wollte offenbar unbedingt etwas in Brand versetzen. Vor der Brandstiftung in der Linie "J" versuchte der
38-Jährige an der Bushaltestelle Höhenstraße bereits ein Feuer auf einer Sitzbank zu entfachen. Da ihm dies nicht gelang, wählte er den Linienbus für sein zerstörerisches Vorhaben. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand, es ist allerdings von einem beträchtlichen Sachschaden auszugehen.

Brandstifter ergriff die Flucht

Die Polizei konnte den geflohenen Alkoholisierten wenig später anhand einer Personenbeschreibung identifizieren und im Stadtgebiet von Innsbruck festnehmen. Derzeit befindet sich der Mann aus Tschechien in polizeilichem Gewahrsam. Gegen ihn wird ermittelt. Die Polizei Hötting bittet dazu mögliche Zeugen bzw. Fahrgäste der Linie "J", sich zu melden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rai Time| Akt:
TirolInnsbruckBrandstiftungÖffentlicher Verkehr

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen