Als erster Klub! Lainer und Co. verzichten auf Gehalt

Die Gladbacher verzichten als erster Klub auf Teile des Gehalts.
Die Gladbacher verzichten als erster Klub auf Teile des Gehalts.Bild: imago images

Um ihrem Klub Borussia Mönchengladbach durch die Corona-Krise zu helfen, haben die Kicker von Borussia Mönchengladbach rund um ÖFB-Legionär Stefan Lainer beschlossen, auf Teile des Gehalts zu verzichten.

Die Gladbacher Kicker entlasten den deutschen Bundesligisten, um die Jobs der Klub-Mitarbeiter zu retten.

Durch den Verzicht auf Teile des Gehalts erspart sich die Borussia laut Rheinischer Post mehr als eine Million Euro pro Monat.

"Ich bin sehr stolz auf die Jungs. Klares Zeichen: Wir stehen zusammen für Borussia, in guten wie in schlechten Zeiten. Sie wollen etwas an Borussia zurückgeben. Und damit auch an alle Fans, die uns unterstützen", lobte Gladbach-Sportdirektor Max Eberl.

Und der Gehaltsverzicht geht noch weiter, wird auch von Ex-Salzburg-Coach Marco Rose unterstützt. "Der Trainerstab hat sich dem angeschlossen, genauso wie unsere Direktoren und Geschäftsführer."

Die Diskussion über den Gehaltsverzicht von hochbezahlten Fußballern hatte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder am Anfang der Woche angestoßen. Gladbach ist nun der erste deutsche Klub, der diese Maßnahme ergriffen hat.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen