Amerikanerin von Räubern lebendig begraben

Bild: AP/Heute.at-Montrage
Zwei Männer sollen in den USA eine Frau ausgeraubt und anschließend lebendig begraben haben. Die Beschuldigten haben die Tat gestanden. Das Opfer erstickte.


Gerichtsdokumenten vom Freitag zufolge hatte einer der Verdächtigen, ein 36-jähriger Gärtner, eine 41 Jahre alte Bekannte mit dem Auto zu einem Autohändler gebracht. Laut Polizei wollte sie dort für 8.000 US-Dollar (umgerechnet 5.841,12 Euro) in bar einen Wagen kaufen.

Unterwegs seien die beiden in Streit geraten, in dessen Verlauf die Frau aus dem Auto gefallen sei. Nachdem sie wieder eingestiegen sei, holte der Gärtner seinen 57-jährigen Angestellten ab. Beide Männer gestanden, dass sie die gefesselte und geknebelte Frau in einem Waldgebiet nahe Camden im Staat New Jersey in einem selbst ausgehobenen Grab lebendig verscharrten.

Der 57-Jährige führte die Ermittler am Mittwoch zum "Grab" der Frau. Der Gärtner hatte bei seiner Festnahme fast 7.000 Dollar in bar bei sich. Die 77.000-Einwohner-Stadt Camden zählt zu den ärmsten und gewalttätigsten in den gesamten USA.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen