Amokläufer wollte Opfer zum Islam bekehren

Bild: YouTube / Screenshot

Gräueltat in den USA: In Oklahoma City soll ein "wütender Angestellter" nach seiner Entlassung eine Mitarbeiterin auf dem Gelände eines Obst- und Gemüseherstellers enthauptet und eine weitere schwer verletzt haben. Der Attentäter soll zuvor mehrere Mitarbeiter versucht haben zum Islam zu bekehren.

Gräueltat in den USA: In Oklahoma City soll ein "wütender Angestellter" nach seiner Entlassung eine Mitarbeiterin auf dem Gelände eines Obst- und Gemüseherstellers enthauptet und eine weitere schwer verletzt haben. Der Attentäter soll zuvor mehrere Mitarbeiter versucht haben zum Islam zu bekehren.

Ob ein Zusammenhang mit dem jüngsten besteht, war zunächst unklar. Mitarbeiter berichten allerdings, dass er sie versucht haben soll Mitarbeiter zu bekehren. Wegen der Art des Verbrechens sei die Bundespolizei FBI eingeschaltet worden.

Der Mann sei am Tag zuvor gekündigt worden und hatte sich rächen wollen. Er dürfte auf die ersten zwei Arbeiter, die ihm entgegenkamen losgegangen sein. Laut Zeitungsberichten habe keine Verbindung zu den Opfern bestanden, der Mann habe sich lediglich abreagieren wollen.

Sein erstes Opfer, Coleen Hufford, enthauptete er. Auf die 43-jährige Traci Johnson stach er ein, sie liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Ein Polizist außer Dienst schoss schließlich auf den Attentäter, der nun auch im Krankenhaus um sein Leben ringt.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen