Amsterdam will Mega-Hotel für Prostituierte bauen

Amsterdam erwägt ein Prostitutionshotel.
Amsterdam erwägt ein Prostitutionshotel.Bild: iStock/ Symbolbild
Amsterdam plant ein riesiges Prostitutionshotel zu bauen. Mit der Errichtung des Gebäudes möchte die Stadt gleich mehrere Probleme in den Griff bekommen.
Mit dem Bau eines großen Prostitutionshotels in Amsterdam solle die Sexarbeit aus dem bekannten Rotlichtviertel "De Walletjes" im Hafengebiet zurückgedrängt werden.

Bürgermeisterin Femke Halsema erklärte, dass sich betrunkene Touristen dort häufig daneben benehmen und viele Probleme verursachen würden.

Vor allem gegenüber den weiblichen Prostituierten würden die Urlauber oft Grenzen überschreiten und sämtliche Hemmungen verlieren.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Sexarbeit soll nicht aus Stadt "vertrieben" werden

"Sexarbeit ist ein normaler Beruf, es ist nicht die Absicht, Sexarbeit aus der Stadt zu vertreiben", stellte die bei Touristen beliebte Stadt in den Niederlanden klar.

Es gehe darum, bessere Bedingungen zu schaffen als in den verwinkelten Altstadtgassen. Ein Prostitutionshotel soll auch besser kontrolliert werden können und nicht mehr für jedermann zugänglich sein.

Die Form einer solchen Einrichtung ist aber noch nicht entschieden. Zu den möglichen Optionen zählen neben einem Hotel auch ein Erotikzentrum mit Sextheater, Nachtclubs und Restaurants.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NiederlandeNewsWeltProstitution

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen