Minister Anschober bleibt trotz Impf-Chaos

Anschober weist die Kritik zurück.
Anschober weist die Kritik zurück.Helmut Graf
Gegen Gesundheitsminister Anschober hagelt es im Moment Beschwerden. Anschober weist die Kritik zurück – das Impf-Chaos hält jedoch weiter an. 

"Dieser Minister muss weg!" Neos-Gesundheitssprecher Gerald Loacker hält einen Rücktritt von Gesundheitsminister Anschober (Grüne) nach dem schleppend angelaufenen Impfstart für "überfällig. Wenn er Anstand hätte, würde er selbst gehen." Anschober weist das zurück. Angesprochen auf die Rücktrittsforderung gegen ihn und den CoV-Sonderbeauftragten des Gesundheitsministeriums, Clemens Martin Auer, meinte er: "Es gibt null Notwendigkeit, irgendeine Änderung durchzuführen."

Nicht nur die handelnden Personen bleiben, auch die verwirrenden Impfzahlen. Detaillierte Zahlen zu den bereits Geimpften konnte Anschober auch am Donnerstag wieder nicht liefern. Eine "Heute"-Umfrage zeigt außerdem große Diskrepanzen zwischen den Angaben der Länder und des Bundeskanzleramtes. In Kärnten wurden laut Angaben der Landesbehörden 6.400 Impfdosen verimpft, laut Kanzleramt aber erst 2.990 Dosen bestellt. Ähnliche Verwirrung herrscht um die Zahlen für Wien.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Rudi AnschoberCorona-ImpfungCoronavirusRücktrittNEOS

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen