Apple investiert 1 Mrd. Dollar in Sharp

Apple investiert etwa eine Milliarde Dollar in ein Werk des japanischen Technologiekonzerns Sharp zur Produktion von Displays für Tablet PCs.
Immer mehr Software-Giganten greifen nach Hardware-Produkten. So will sich Apple jetzt die Rechte an Bildschirmen von Sharp sichern.

Der Schritt erfolgt vor dem Hintergrund ständig weiter eskalierender Patentstreitigkeiten der Technologiekonzerne Apple und Samsung. Sie sind einerseits auf den Weltmärkten Konkurrenten, andererseits ist Samsung Apples wichtigster Lieferant für elektronische Bauteile wie Speicherchips und einer der größten Display-Hersteller der Welt.

Nach früheren Berichtenmusste der kalifornische Konzern zuletzt wegen Qualitätsmängeln und Lieferverzögerungen beim bevorzugten Partner LG einen Teil der Bildschirme für das iPad2 bei Samsung einkaufen.

Einstweilige gegen Samsung

Zuletzt hatte Apple eine einstweilige Verfügung gegen Samsung erwirkt und den Verkaufsstart des iPad-Konkurrenten Galaxy Tab 10.1 gestoppt. Die Verfügung war wenige Tage später wieder aufgehoben worden, und am 25. August wird in Düsseldorf die erste Anhörung vor Gericht stattfinden. Apple wirft den Koreanern vor, das iPad „sklavisch“ bis hin zur Geräteverpackung kopiert zu haben. Samsung wiederum verklagt Apple in den USA, Europa und Asien auf Patentverletzungen.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen