ARD zeigt aus Versehen Programm von RTL

Bild: Screenshot
Unzählige Zuschauer wunderten sich am Montagabend bei der Folge von "Hart aber fair" über eine TV-Panne der etwas anderen Art. Während der Talkshow flimmerte plötzlich ein Splitscreen mit Programmen der Konkurrenz über den Bildschirm. Die ARD nahm das Versehen mit Humor.
Unzählige Zuschauer wunderten sich am Montagabend bei der Folge von   nahm das Versehen mit Humor.

Es war kurz nach halb zehn, als ein FDP-Europapolitiker gerade über die Euro-Krise sprach und plötzlich nicht mehr alleine im Bild zu sehen war. In vier verschiedenen Screens wurde nicht nur das eigene TV-Programm gezeigt, sondern unfreiwillig auch noch das der Konkurrenz.

Neben "Hart aber fair" war das Programm von RTL, Sat.1 und dem Bayerischen Rundfunk zu sehen. Lange lief das falsche Programm zwar nicht, doch viele Zuschauer nutzten die Zeit, um die Panne im Netz festzuhalten. Bei der ARD nimmt man den Zwischenfall mit Humor. Die Pressestelle ließ verlauten, dass weder ein Sabotage-Akt noch eine Übung für das im Herbst auf vier Sendern anstehende Kanzlerduell der Hintergrund gewesen sei.

Vielmehr habe es sich um einen technischen Fehler mit einer sogenannten Kreuzschiene im Studio in Berlin-Adlershof gehandelt, aus dem "Hart aber fair" gesendet wurde, hieß es auf "dwdl.de"-Anfrage von Seiten des Senders. Der führte dazu, dass Zuschauer der ARD zumindest kurzzeitig vier Programme gleichzeitig sehen konnten.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen