Armstrong baute Unfall, Freundin nahm Schuld auf sich

Wenn Lance Armstrong spricht, sollte man dessen Worte nicht unbedingt glauben. Der Texaner, der durch Sportbetrug zum Millionär wurde, log wieder einmal. Diesmal baute er in Aspen (US-Bundesstaat Colorado) einen Autounfall, wollte aber nicht die Schuld übernehmen. Lebensgefährtin Anna Hansen musste als Sündenbock herhalten, die Polizei deckte aber den Skandal auf.

Laut übereinstimmenden Berichten in US-Medien ereignete sich der Unfall Ende Dezember. Armstrong krachte demnach mit seinem Fahrzeug in zwei parkende Autos. Hansen gab bei der Polizei dann fälschlicherweise an, selbst am Steuer gesessen zu sein. Erst später soll die 33-Jährige eingestanden haben, gelogen zu haben, wie die "Denver Post" berichtete.

War Armstrong betrunken?

Der Zeitung "Aspen Daily News" zufolge machte Hansen zunächst auch falsche Angaben darüber, ob Armstrong getrunken habe. Das Paar war an dem Abend ausgegangen. Durch die mutmaßlichen Falschangaben wollten Armstrong und seine Freundin demnach Aufregung in den Medien vermeiden. Der ehemalige Dopingsünder muss sich nun wegen Verschweigen eines Unfalls und Raserei verantworten. Ihm drohen bis zu 90 Tage Haft und eine Geldstrafe.

.

APA/red

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen