Arschknapp: 672 Stimmen retten Neos den Einzug

Der Tiroler Neos-Spitzenkandidat Dominik Oberhofer (NEOS) darf sich über den Einzug in den Landtag freuen.
Der Tiroler Neos-Spitzenkandidat Dominik Oberhofer (NEOS) darf sich über den Einzug in den Landtag freuen.Bild: picturedesk.com
Zittern bis zum Schluss hieß es am Sonntag für die Tiroler Neos. Am Ende gelang der Einzug in den Landttag, wenn auch nur denkbar knapp.

Lange Zeit war nicht klar, ob es die Neos bei ihrem ersten Antreten bei einer Tiroler Landtagswahl auch tatsächlich in den Landtag schaffen werden. Bis zum Schluss hieß es zittern für "Das neue Österreich". Am Ende machten 672 Personen mehr ihr Kreuzerl bei den Pinken als zum Überspringen der Fünf-Prozent-Hürde notwendig. Denn nur 60 Prozent der 537.273 Wahlberechtigten gingen zur Wahl, die Zahl der gültigen Stimmen betrug damit 320.134. Die Neos kamen insgesamt auf 16.670 Stimmen. Damit reichte es für Platz sechs, noch hinter der Liste Fritz.

Spitzenkandidat Oberhauser mit Ergenis zufrieden

Spitzenkandidat Dominik Oberhauser zeigte sich über das Wahlergebnis seiner Partei "sehr zufrieden". Das vorgegebene Ziel, den Einzug in den Landtag, sei geglückt, jetzt gehe es für die Neos darum im Landtag "mitzuwirken". Auch Parteichef Matthias Strolz zeigte sich "zufrieden" mit dem Wahlergebnis, rechnet aber mit einer Fortsetzung der schwarz-grünen Koalition in Tirol, die Chancen für eine schwarz-pinke Koalition bewertete Strolz hingegen als nicht sehr hoch. (mat)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsPolitikNEOSMatthias Strolz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen