Ärzte ziehen Bandwurm aus Kopf von Elfjährigem

Bild: Xianhua Klinik
Die medizinischen Ekel-Storys gehen weiter: Nachdem eine Spinne aus dem Körper, eine Kakerlake aus dem Ohr oder Larven aus der Nase von Betroffenen geholt wurden, haben nun Ärzte einen Bandwurm aus dem Kopf eines Elfjährigen entfernt. Der Wurm war sogar nach der Operation noch am Leben.
Der Elfjährige wurde am 12. November von seinen Eltern ins Xianhua-Krankenhaus in Shanghai gebracht. Das Kind litt laut Ärzten unter "plötzlicher Verwirrung in Verbindung mit zuckenden Gliedern". Nachdem verschiedene Krankheitserreger ausgeschlossen wurden, ging den Ärzten bei der Frage nach der Ernährung ein Licht auf. Der Betroffene gab an, öfters Aale, Schlangen und andere Tiere roh an Imbissen gegessen zu haben.
Bei einem Gehirn-Scan wurde schließlich der Übeltäter erkannt und am 19. November herausoperiert. Ärzte holten einen acht Zentimeter langen "Spirometra erinaceieuropaei", einen Vertreter der Bandwürmer, aus dem Kopf des Patienten. Der Parasit, der sich erst in Ruderfußkrebsen, danach in Schlangen, Fröschen und Vögeln und schließlich im Menschen oder in Schweinen im Gehirn einnistet, kann bis zu 75 Zentimeter lang werden.

Das Exemplar im Betroffenen lebte sogar nach der Operation noch. Aber keine Sorge: Der Befall ist äußerst selten. Innerhalb der vergangenen 50 Jahre gab es rund 300 Fälle von "Sparganose" weltweit, nur 7 davon in Europa.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen