Mutter tötet behinderten Sohn (12), dann sich selbst

In Augsburg ist es zu einer schrecklichen Verzweiflungstat gekommen. Eine Mutter hat erst ihren schwerstbehinderten Sohn und dann sich selbst getötet.

In einer Wohnung am Kappeneck in Augsburg fanden Pflegekräfte am Montag die Leichen einer Frau sowie ihres 12-jährigen schwerstbehinderten Sohnes.

Die Mitarbeiter des Pflegedienstes, welche die 57-Jährige täglich bei der Pflege sowie Betreuung des behinderten Kindes unterstützten, verständigten daraufhin sofort die Polizei.

Erste Ermittlungen ergaben, dass es in der Wohnung im Laufe der Nacht zu einer Verzweiflungstat der Mutter kam. Ein Einwirken Dritter kann ausgeschlossen werden.

Suizidgedanken? Holen Sie sich Hilfe, es gibt sie.

In der Regel berichten wir nicht über Selbsttötungen - außer, Suizide erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit.

Wenn Sie unter Selbstmord-Gedanken, oder Depressionen leiden, dann kontaktieren Sie die Telefonseelsorge unter der Nummer 142
täglich 0-24 Uhr

Mit Pflege überfordert

Laut Polizei Augsburg tötete die 57-Jährige erst ihr schwerstbehindertes Kind und nahm sich danach selbst das Leben.

Das Motiv für die Tat dürfte eine persönliche Überforderung der Frau mit der Pflegebedürftigkeit ihres Sohnes sein, berichtet die Polizei.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alternative für DeutschlandGood NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen