Austria: Vastic weg, Suche nach Trainer läuft

Jetzt ist es offiziell: Ivica Vastic ist nicht mehr Trainer der Wiener Austria. Das wurde am Montag auf einer Pressekonferenz bekanntgegeben. Ein Nachfolger steht noch nicht fest - am Wochenende sei aber mit dem geschassten Sturm-Coach Franco Foda Kontakt aufgenommen worden.

Zwei Stunden habe das samstägliche Gespräch mit Franco Foda gedauert, erläuterten die Austria-Oberen Thomas Parits und Markus Kraetschmer. Der Sturm-Coach steht bei den "Veilchen" offenbar hoch im Kurs, hätte aber auch Angebote aus Deutschland.



"Violette Vergangenheit" nicht im Anforderungsprofil

Kraetschmer zufolge "braucht die Austria jetzt wieder einen erfahrenen Trainer". Aus Fehlern würde man lernen, heißt es seitens der Austria-Verantwortlichen. Ein Seitenhieb auf Vastic' Unerfahrenheit.



Immerhin: Der künftige Austria-Trainer muss keine Vergangenheit als Spieler der "Veilchen" aufweisen, sagen Parits und Kraetschmer.
Vastic muss weg

Fix ist, dass der Vertrag mit Ivica Vastic mit 31. Mai ausläuft. Vastic wolle dem Neubeginn nicht im Weg stehen, sei dankbar gewesen für die Chance.
Der neue Trainer darf sich über mehr Mittel freuen: Das Budget für die Kampfmannschaft wird um zehn Prozent angehoben. Apropos Spieler: Rechtsverteidiger Florian Klein ist fix weg - er soll gleich zwischen drei Angeboten deutscher Klubs wählen können.



Michael Liendl soll es ebenfalls in die Deutsche Bundesliga ziehen, er hat jedenfalls eine Vertragsverlängerung bisher ausgeschlagen.



Trainingstart am 11. Juni
Die Pressekonferenz am Montag dauerte etwa eine halbe Stunde - mehr Informationen wird es in den nächsten Tagen geben. Fix: Bis zum Trainingsbeginn am 11. Mai soll feststehen, wer der neue violette Übungsleiter wird.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen