Austria vor harter Nuss: "Jammern ist verboten!"

Thorsten Fink
Thorsten FinkBild: GEPA-pictures.com
Die Austria hofft trotz dünner Personaldecke gegen NK Osijek auf eine gute Ausgangsposition im Europa League-Play-off.
Eindhoven und Luzern ausgeschaltet, in der Liga Salzburg-Bezwinger Rijeka geschlagen – elf Saisonspiele, nur eine Pleite! Die Austria ist gewarnt vor Osijek – der letzten Hürde in die Europa-League Gruppenphase.

Der Abgang von Innenverteidiger Petar Filipovic macht den Aufstieg nicht leichter. "Es ist nicht schön, wenn man etwas aufbauen will", gab Coach Thorsten Fink beim Abflug zu. "Aber Jammern ist jetzt verboten." Der Trainer fordert: "Defensiv gut stehen, ein Auswärtstor schießen."

"Wir müssen cool bleiben"

Es geht um viel: Allein 2,6 Millionen Euro Startgeld gibt es, mit Prämien und Heimspiel-Einnahmen winken zehn Millionen. So weit ist es noch nicht. Ein Hexenkessel mit 15.000 Fans erwartet die "Veilchen". Kapitän Holzhauser: "Wir müssen cool bleiben."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Petar Filipovic flog in die Türkei zum Medizincheck statt mit dem Team nach Osijek. Der Innenverteidiger wechselt zum Cupsieger Konyaspor, casht dort ab. Die Austria köderte ihn mit einem besseren Vier-Jahres-Vertrag – zu wenig. Sein Ersatz: Kadiri Mohammed. Ihn wird Heiko Westermann führen müssen. Austria-Sportdirektor Franz Wohlfahrt sondiert den Markt für einen Filipovic-Ersatz. (Heute Sport)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienSportFußballEuropa LeagueFK Austria Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen