"Austrian BirdRace" – Jede Vogelart bringt Geld

Am Samstag, 9 Mai, findet wieder der "Austrian BirdRace" statt. Wegen Covid-19 können zum 1. Mal auch Einsteiger mitmachen.

Bereits zum 17. Mal findet heuer der "Austrian BirdRace" statt. Am Samstag, 9. Mai 2020, ist es soweit. Dann heißt es wieder für den guten Zweck und die Wissenschaft einen ganzen Tag lang Vögel beobachten. Aufgrund von Covid-19 wird die Aktion 2020 den Gegebenheiten angepasst: Erstmals sind auch Einsteiger eingeladen, sich an der österreichweiten Aktion zu beteiligen. Wer am Ende des Tages die meisten Vogelarten gezählt und gemeldet hat, gewinnt.

Das Beste daran (neben dem Kennenlernen/Beobachten heimischer Vögel): Für alle beim BirdRace festgestellten Vogelarten stellen Sponsoren Geldbeträge zur Verfügung. Dieses Jahr für die Finanzierung von Maßnahmen zur Bekämpfung der illegalen Greifvogelverfolgung in Österreich, wie Birdlife Österreich berichtet.

Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang

BirdLife Österreich und die Plattform bird.at laden also heuer Hobby-Ornithologen, Einsteiger und Profis aus ganz Österreich ein, von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang möglichst viele Vogelarten zu entdecken und zu melden.

Folge "HeuteTierisch" auf
Facebook
Instagram

Für Einsteiger, die die heimische Vogelwelt (noch) nicht kennen, stellt die Vogelschutzorganisation Birdlife ihre professionelle Bilder-Datenbank, plus passendem Vogelgesang frei auf der Website zur Verfügung.

So klingt beispielsweise ein Rotkelchen:

"Austrian BirdRace" - die wichtigsten Infos auf einen Blick

"Ich freue mich, die Vögel meiner Umgebung besser kennenzulernen und werde heuer versuchen, alle fünf heimischen Taubenarten (Straßen-, Hohl-, Ringel-, Türken- und Turteltaube) am westlichen Stadtrand Wiens zu entdecken. Vielleicht gelingt mir mit Glück auch die Beobachtung eines ziehenden Greifvogels – um diese Jahreszeit darf man ja mit Allem rechnen!", freut sich Initiator Christoph Roland - er ist selbst ein begeisterter "Birdracer".

Wann?: Samstag 9. Mai 2020 (04:00 - 22:00)

Wo?: Start frei wählbar - jedoch bewegt man sich nur in einem 2 km-Radius (=Kreisdurchmesser von 4km). Vögel, die außerhalb des Kreises akustisch/visuell wahrgenommen werden, dürfen allerdings mitgezählt werden!

Wie?:Fortbewegung nur mit eigener Muskelkraft oder öffentlichen Verkehrsmitteln und nur auf befestigten Wegen gemäß den aktuellen gesetzlichen Ausgangsregeln.

Teamgröße:Heuer darf auch alleine gebirdet werden. Größere Teams dürfen sich aus Personen zusammensetzen, die nicht in einem gemeinsamen Haushalt leben - der am Racetag geltende gesetzliche Mindestabstand ist jedoch auf jeden Fall einzuhalten!

Anmeldung unter: birdlife.at/birdrace

Das könnte dich auch interessieren

Tierfakt des Tages: Dieses fluffige Ei ist ein Vogel

Weinviertel ist „Bermuda-Dreieck" für Greifvögel

Für die Turteltaube hat es sich bald ausgeturtelt

Österreichs Wappentier ist (zurück) gekommen, um zu bleiben

Jagdpächter dürfen ohne Corona-Test einreisen

Die 5 größten Seuchen der Menschheitsgeschichte

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsMaria Theresia von ÖsterreichStadt- und WildtiereMike VogelBirdLife ÖsterreichTierquälerei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen