Autofahrer fährt in Protest, Polizist verletzt

Bei dem Protesten gegen hohe Spritpreise liegen in Frankreich die Nerven offenbar blank. Ein Mann fuhr in eine Blockade und verletzte dabei einen Polizisten.
In Frankreich kommt es heute im Zuge landesweiter Proteste gegen hohe Spritpreise zu Hunderten von Verkehrsblockaden. Die meisten davon sind nicht angemeldet. Das sorgt offenbar für blanke Nerven. In Grasse in Südfrankreich fuhr ein Autofahrer in eine Protest-Blockade und erfasste dabei einen Polizisten, wie ein Video zeigt.

Der Autofahrer versuchte wohl, die Straßensperre zu durchbrechen. Der Beamte erlitt leichte Verletzungen, der Fahrer wurde festgenommen.

Bereits eine Tote bei Protesten

An mehreren Orten kam es bereits zu Zwischenfällen. Nach Angaben des Innenministers starb nahe Grenoble eine Frau, nachdem eine Autofahrerin in Panik geriet und sie mit dem Fahrzeug überrollte.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Auch in Sélestat nahe der Grenze zu Deutschland gab es einen Unfall "mit schweren Folgen", das Opfer sei aber nicht ums Leben gekommen, heißt es aus dem Innenministerium.



Zehntausende protestieren gegen eine von der Regierung geplante neue Steuer auf Benzin und Diesel. Diese würde die ohnehin hohen Spritpreise noch weiter in die Höhe treiben.

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
FrankreichWeltProteste

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren