Auto-Schütze hatte 1.300 Stahlkugeln bei sich

Aus dem Auto heraus schossen die Männer um sich.
Aus dem Auto heraus schossen die Männer um sich.Bild: Fotolia.com
In Klagenfurt schossen Männer aus einem Auto heraus Scheiben einer Bushaltestelle ein. Bei ihnen wurde viel Munition gefunden.
Am Sonntag um 7 Uhr zerschossen zwei vorerst unbekannte Täter in Klagenfurt-Annabichl aus ihrem Auto heraus mit einer Waffe alle drei Glasscheiben einer Bushaltestelle und flüchteten anschließend mit ihrem Wagwen. Eine Zeugin konnte den Vorfall beobachten und verständigte die Polizei.

Die beiden 20-jährigen Männer aus Klagenfurt konnten kurze Zeit später im Zuge einer örtlichen Fahndung in Wölfnitz angehalten werden. Im Fahrzeug war unter dem Beifahrersitz eine Luftdruck-Waffe sowie 1.300 Stück Stahlgeschosse aufgefunden und sichergestellt werden.

Gegen die beiden Männer wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen, sie werden angezeigt. (rfi)



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
Klagenfurt am WörtherseeNewsÖsterreichPolizeieinsatzPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen