Autodieb krachte über Gleise

Bild: Fotolia (Symbol)
Pech für einen Polen (32) bei einem versuchten Autodiebstahl in der Freudenau (Leopoldstadt): Auf der Flucht vor der Polizei krachte der Mann durch einen Maschendrahtzaun. Dann versuchte er mit dem Auto über die Eisenbahnschienen zu flüchten. Das ging schief - er rannte davon! Die Polizei nahm ihn fest.
Pech für einen Polen (32) bei einem versuchten Autodiebstahl in der Freudenau (Leopoldstadt): Auf der Flucht vor der Polizei krachte der Mann durch einen Maschendrahtzaun. Dann versuchte er mit dem Auto über die Eisenbahnschienen zu flüchten. Das ging schief – er rannte davon! Die Polizei nahm ihn fest.
Der Mann wurde bei seinem misslungenen Autodiebstahl zufällig von der Polizei beobachtet. Gegen 1 Uhr soll der Pole am Montag in der Freudenauer Hafenstraße (Leopoldstadt) ein Auto geknackt und dann davongefahren sein. Dabei durchbrach er einen Maschendrahtzaun. Dann versuchte er über die Gleise zu flüchten. Durch den Fluchtversuch wurde der Vorderreifen beschädigt, der mutmaßliche Autodieb konnte nicht mehr weiterfahren. Doch der Pole gab nicht auf: Der Mann setzte seine Flucht zu Fuß weiter fort. Der 32-Jährige wurde jedoch gestoppt und festgenommen. Im Fahrzeug fand die Polizei das Tatwerkzeug – Haft!



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen