Autofahrer rast hupend durch Wiener Fußgängerzone

Verfolgungsjagd in Wien
Verfolgungsjagd in WienHelmut Graf (Symbolbild)
Wilde Verfolgungsjagd am Donnerstag in Wien! Ein Autofahrer (34) wollte vor der Polizei entkommen und donnerte dabei über eine Fußgängerzone.

Im Zuge ihres Fußstreifendienstes konnten Polizisten ein Auto beobachten, das mit quietschenden Reifen und offensichtlich überhöhter Geschwindigkeit von der Laxenburger Straße nach rechts in die Raaber-Bahn-Gasse eingebogen sein soll. Der Fahrer ignorierte die Anhaltezeichen der Beamten und fuhr weiter in Richtung Fußgängerzone.

Anschließend übersetzte der Pkw-Lenker die Fußgängerzone unter Verwendung der akustischen Hupe und der Lichthupe. In der Scheugasse konnte der 34-jährige Rumäne schließlich angehalten werden. Im Auto befanden sich zudem noch ein 30-jähriger sowie ein 22-jähriger Mann.

Zwei Festnahmen

Da der 34-Jährige in Verdacht steht, in der Fußgängerzone mit seinem Verhalten drei Personen gefährdet zu haben, wurde er vorläufig festgenommen. Der 30-Jährige wurde aufgrund eines Aufenthaltsverbots nach dem Fremdengesetz festgenommen.

Nach der polizeilichen Einvernahme wurde der Tatverdächtige über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien auf freiem Fuß angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
ÖsterreichWienVerfolgungsjagdPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen