Badewasser aus der Therme bringt nun wohlige Wärme

Bei der Therme Wien (Favoriten) startet ein Projekt, bei dem "altes" Badewasser für die Fernwärme genutzt wird. Nun "flogen" die Wärmepumen ein. 

Noch in diesem Winter heizt die Therme Wien (Favoriten) den Oberlaaer Haushalten ein: Wien Energie nutzt dort künftig das Thermal-Abwasser für die Fernwärme. Damit das gelingt, sind tonnenschwere Wärmepumpen nötig. Bei der Anlieferung der Maschinen war zentimetergenaues Arbeiten gefragt. Mit zweieinhalb Metern Höhe und über sechs Metern Länge bringen die Wärmepumpen jeweils stolze 8,3 Tonnen auf die Waage. Das entspricht in etwa dem Gewicht eines ausgewachsenen Elefanten.

Restwärme aus Therme heizt 1.900 Haushalten ein

Im Winter sorgt die Thermalquelle in Oberlaa dank der neuen Maschinen für noch mehr als Heilung und Entspannung. Wien Energie nutzt die Restwärme des Abwassers mittels Wärmepumpen zur Fernwärmegewinnung. Um den Badegästen nicht im Weg zu sein, wurden die beiden Wärmepumpen bereits ab sechs Uhr früh Zentimeter für Zentimeter durch die Tiefgarage der Therme Wien bis zum Technikraum transportiert.

Video: Wien Energie

Mit der Anlieferung der Maschinen kommt Wien Energie dem Abschluss der Bauarbeiten einen großen Schritt näher. Ab diesem Winter sollen die Wärmepumpen für wohlige Wärme in Oberlaaer Wohnungen sorgen und sparen so jährlich etwa 2.600 Tonnen CO2-Emissionen ein. Rund 1.900 Haushalte können dann mit der klimafreundlichen Wärme versorgt werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lok Time| Akt:
Stadt WienWien EnergieFavoriten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen