Baier blitzt wieder mit Plänen zum Hessenpark ab

2018 wollte Vize-Bürgermeister Bernhard Baier den Linzer Hessenpark um 700.000 Euro erneuern, blitzte damit ab. Nun gibt es wieder Wirbel.

Alkohol-, Drogen- und Lärmexzesse verwandelten den Linzer Hessenpark in den vergangenen Jahren in DEN Problempark in Linz. Lange diskutierte die Politik Lösungsmöglichkeiten, ehe 2018 die Notbremse gezogen wurde. Ein Alkoholverbot in und rund um den Park schaffte überraschend schnell Abhilfe.

In der damaligen Diskussion wurde auch eine Umgestaltung des Parks angedacht. Vize-Bürgermeister Bernhard Baier (ÖVP) präsentierte ein Konzept. Kostenpunkt: 700.000 Euro. Doch im letzten Moment sprangen SPÖ und FPÖ ab, das Projekt wurde vorerst verschoben.

SPÖ will plötzlich ganz andere Lösung

Nun präsentierte Baier im Wirtschaftsausschuss ein neues Konzept. Das umfasst drei Varianten. Eine um 668.572 Euro, die eine völlige Neugestaltung samt LED-Beleuchtung und einen neuen Spielplatz beinhaltet. Eine abgespeckte Version um 238.000 Euro und eine ganz "billige" Variante um 230.000 Euro.

Doch schon bevor der Ausschuss tagte, meldete sich die SPÖ zu Wort und die erteilte den Plänen von Baier eine Abfuhr. Die Partei von Bürgermeister Klaus Luger will nämlich im nächsten Gemeinderat einen Antrag einbringen. Der Inhalt: Nicht nur der Hessenpark, sondern auch der Südbahnhof soll runderneuert werden.

Zukunft des Hessenparks entscheidet sich Anfang März

Damit war klar, dass zumindest die teure Variante von Baier nicht realisiert wird. Was nun genau mit dem Hessenpark passieren wird, entscheidet sich somit im kommenden Gemeinderat am 7. März.

(gs)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Blau Weiß LinzGood NewsOberösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen