Bankdrücker Götze zu teuer für Dortmund-Bosse

Bild: imago sportfotodienst
Borussia Dortmund legte einen Top-Start in der Liga hin. Einer schmort beim starken Kader aber nur auf der Bank: Mario Götze.
Dortmund legte einen Super-Start in die deutsche Bundesliga hin. 5:1 gegen Augsburg, 3:1 in Köln – jeweils nach 0:1-Rückstand. Zwei Spiele, sechs Punkte, 8:2-Tore – Tabellenführer! Bereits in den ersten zwei Runden zeigte sich, dass die größere Breite im Kader den schärfsten Rivalen der Bayern besser macht. In Köln sorgten die Neuen von der Bank, der starke Julian Brandt und Torschütze Achraf Hakimi, für die Wende in Hälfte zwei.

Einer spielte zuletzt bei Lucien Favre nicht einmal als Joker eine Rolle: Mario Götze. In Frühjahr noch gesetzt, schmorte er zuletzt in Köln auf der Bank.

Derzeit ist der 27-Jährige nur Bankdrücker. Weil der Weltmeister (Vertrag bis 2020) kaum Abstriche bei seinem 10-Millionen-Gehalt in Kauf nehmen will, drohen laut "Bild" die Vertragsgespräche zu platzen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke meint bei "Sky" zur Causa: "Es wird auch davon abhängen, wie viel Spielanteile er bekommt und wie sein sportlicher Stellenwert ist."

(mh)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
DortmundNewsSportFußballBorussia Dortmund

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen