Barca nach Cup-Remis gegen Real weiter

Der FC Barcelona musste sich nach den zwei jüngsten Siegen gegen den Erzrivalen Real Madrid im Cup mit einem 2:2-Unentschieden zufrieden geben. Die Katalanen stehen dank des 2:1-Auswärtserfolgs in der Vorwoche dennoch im Cup-Halbfinale.


Nach zwei Niederlagen gegen Barca waren die Spieler von Real besonders motiviert. Sie gaben im Camp Nou von Beginn an das Tempo vor. Die Chancenverwertung war allerdings miserabel. Gonzalo Higuain ließ bis zur 26. Minute drei große Chancen aus, Mesut Özil scheiterte an der Latte (28.). Bis zur 43. Minute stand es 0:0.

Traumtor von Alves

Dann wusste Barcelona aus dem Unvermögen des Gegners einen Vorteil zu ziehen und plötzlich stand es zur Pause 2:0 für die Hausherren. Zuerst nutzte Pedro eine herrliche Vorlage von Messi (43.), danach gelang Daniel Alves in der Nachspielzeit der ersten Hälfte ein Traumtor. Nach einem Freistoß traf er genau ins Kreuzeck.

Trotz des unverdienten 0:2-Rückstands war der Zug im Camp Nou noch nicht abgefahren. Die 100.000 Zuschauer mussten mitansehen, wie Real in der zweiten Halbzeit zurück ins Spiel kam. Cristiano Ronaldo (68.) und Karim Benzema (72.) erzielten binnen fünf Minuten den Ausgleich. Mehr ließ Barcelona dann nicht mehr zu, Reals Sergio Ramos musste noch mit Gelb-Rot vom Platz.

Bilbao auf Finalkurs

Im Halbfinale trifft Real vermutlich auf Valencia. Nach einem 4:1-Sieg im Hinspiel gegen Levante gehen die Ostspanier als klarer Favorit ins Rückspiel am Donnerstag. Indes schaffte auch Athletic Bilbao den Halbfinaleinzug, setzte sich bei Real Mallorca mit 1:0 und dem Gesamtscore von 3:0 durch. Bilbao, das nun auf den Drittligisten CD Mirandes trifft, darf damit weiter vom 25. Cup-Triumph bzw. dem ersten seit 1984 träumen.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen