Bauernbund-Chef Grillitsch tritt zurück

Hinter vorgehaltener Hand wurde schon darüber gemunkelt. Jetzt ist es fix: Fritz Grillitsch legt seine Funktion als Bauernbund-Präsident sowie als Vizeklubchef der ÖVP im Parlament zurück. Ist er über die Einladung an Moslem-Hasser Thilo Sarrazin gestolpert?

Hinter vorgehaltener Hand wurde schon darüber gemunkelt. Jetzt ist es fix: Fritz Grillitsch legt seine Funktion als Bauernbund-Präsident sowie als Vizeklubchef der ÖVP im Parlament zurück. Ist er über die Einladung an Moslem-Hasser Thilo Sarrazin gestolpert?

Über eine Aussendung gab der langjährige Präsident seinen Rücktritt bekannt. Sein Nationalratsmandat wird Grillitsch bis zum Auslaufen der Legislaturperiode 2013 behalten. Die Übergabe der Ämter werde zügig und geordnet in den nächsten Tagen erfolgen.

"Nach über zehn Jahren in der Spitzenpolitik ist auch für mich die Zeit gekommen, in ein normales Leben zurückzukehren und mich neuen Aufgaben zu stellen", erklärte er. Der Beschluss sei über den Sommer gereift. Beim Bundesbauernrat im Oktober habe er die programmatische Neuausrichtung des Bauernbundes erreicht. "Nachdem dieses Projekt nun abgeschlossen ist, erscheint mir jetzt als der richtige Zeitpunkt, mich aus der Spitzenpolitik zurück zu ziehen."

Über Sarrazin-Einladung gestolpert?

Der Rückzug des Steirers nach zehn Jahren an der Spitze des Bauerbunds kommt überraschend, gilt Grillitsch doch als ehrgeizig und wird daher wohl nicht ganz freiwillig gehen. Gestolpert sein dürfte er letztlich über die Einladung an den umstrittenen deutschen Buchautor und Ex-Bundesbanker Thilo Sarrazin, dessen Vortrag in Graz auch die FPÖ-Spitze um Parteichef Heinz-Christian Strache hellauf begeistert in die Steiermark gelotst hatte.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen