Behörden prüfen Casinos Austria-Einstieg von Novomatic

Bild: Handelskammer Schweiz-Österreich-Liechtenstein
Die geplante Übernahme eines 40-Prozent-Anteils der Casinos Austria durch Novomatic könnte möglicherweise nicht so einfach durchgehen. Die Bundeswettbewerbsbehörde kündigte an, den gewollten Einstieg genau unter die Lupe zu nehmen.
Die geplante Übernahme eines 40-Prozent-Anteils der Casinos Austria durch Novomatic könnte möglicherweise nicht so einfach durchgehen. Die Bundeswettbewerbsbehörde kündigte an, den gewollten Einstieg genau unter die Lupe zu nehmen.

"Nach dem, was wir aus den Medien bisher erfahren konnten, kann ich mir nicht vorstellen, dass wir dieses Projekt durchwinken werden", sagte Theodor Thanner, Generaldirektor der Bundeswettbewerbsbehörde am Dienstag in der "Zeit im Bild", obwohl der Kauf der Anteile noch nicht offiziell angemeldet wurde.

Durch den Einstieg von Novomatic würde in Österreich ein neues Monopol entstehen, die Casinos Austria haben derzeit einen Marktanteil von 60 Prozent. "Das ist nicht Sinn der Sache", so Thanner.

Noch vor der österreichischen Staatsholding ÖBIB (33,2 Prozent) wäre Novomatic nach einer Absegnung des Deals mit 39,5 Prozent größter Anteilseigner der Casinos Austria. 
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen