Bei Inventur Bild um eine halbe Million entdeckt

Bild: EPA

Spektakuläre Entdeckung im Pariser Luxus-Hotel Ritz: In der eleganten Suite von Coco Chanel, die von der legendären Modeschöpferin jahrelang bewohnt wurde, hing bisher unbemerkt ein wertvolles Gemälde des französischen Künstlers Charles Le Brun aus dem 17. Jahrhundert.

Das große Ölgemälde "Das Opfer der Polyxena" soll nun versteigert werden, der Wert wird auf 300.000 bis 500.000 Euro geschätzt, wie das Auktionshaus Christie's am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP mitteilte.

Das Jugendwerk des Malers, der später zum Hofmaler des "Sonnenkönigs" Ludwig XIV. aufstieg und für ihn unter anderem das Schloss von Versailles mit ausstattete, hing wahrscheinlich schon 1898 in dem Hotel, als Cesar Ritz das Gebäude kaufte. Entdeckt wurde es nun bei einer großen Inventur in dem Luxushotel, das derzeit wegen Renovierungsarbeiten geschlossen ist.

Das Luxushotel ist im Besitz des ägyptischen Milliardärs Mohammed Al Fayed. Der Erlös der Versteigerung des Gemäldes soll der Stiftung Dodi Al Fayed zugutekommen, die nach dem Sohn des Milliardärs benannt ist, der im August 2007 zusammen mit Lady Diana bei einem Autounfall in Paris ums Leben kam.

APA/red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen