Bei Rapids letztem Meistertitel herrschte auch EM-Fi...

Rapid Wien lacht nach 25 Bundesliga-Runden von der Tabellenspitze und hofft auf den ersten Meistertitel seit 2008. Das ist auch zufällig dasselbe Jahr in dem Österreich an einer Europameisterschaft teilgenommen hat. Wir haben tief im Archiv gestöbert und sind auf einige Parallelen zur aktuellen Saison gestoßen.

teilgenommen hat. Wir haben tief im Archiv gestöbert und sind auf einige Parallelen zur aktuellen Saison gestoßen.

Österreich im , das könnte Rapid ein zweites Mal in die Karten spielen. Als man 2007/08 den letzten Teller in die Höhe stemmen durfte, war das ganze Land aus dem Häuschen, denn schließlich stand die Heim-EM vor der Tür.

Heimlich, still und leise erkämpften die Hütteldorfer mit einem sensationellen Frühjahr den Meistertitel. Der Höhepunkt war der legendäre 7:0-Sieg bei RB Salzburg am Ostersonntag. Danach waren die Grün-Weißen nicht mehr zu stoppen und marschierten mit fünf weiteren Siegen in Serie zum Titel. Nicht nur für Rapid könnte es ein Deja-Vu werden, denn in dieser Saison wurde Salzburg Vizemeister, die Austria Dritter, Sturm Graz Vierter und Mattersburg Fünfter. Das scheint auch in der aktuellen Saison durchaus möglich.

Kapitän war damals schon Steffen Hofmann, der mittlerweile 35-Jährige trägt auch neun Jahre später noch die Schleife, was keine Selbstverständlichkeit im Profifußball ist. Auch der Altersdurchschnitt im Kader ist beinahe gleich: Vor neun Jahren waren es 24,6 Jahre, in der aktuellen Saison 24,5.

Siegesserien und viele Niederlagen

2007/08 gelang den Rapidlern eine Siegesserie von sieben Erfolgen am Stück, momentan halten die Grün-Weißen bei fünf vollen Erfolgen aus fünf Frühjahrsspielen. Was auch auffällt: Mit insgesamt neun Niederlagen gingen die Hütteldorfer für einen späteren Meister ziemlich oft leer aus. Aktuell hält Rapid bei acht Niederlagen. Sollte es bei lediglich einer weiteren Nullnummer in den verbleibenden elf Spielen bleiben, dürfen die Rapid-Fans wohl wirklich von der Mission 33 träumen.

Vor dem Auswärtsspiel gegen Altach ist man bei Rapid vorsichtig: "Wir schauen von Spiel zu Spiel", lautet die Devise von Trainer Zoran Barisic, der beim letzten Meistertitel Co-Trainer unter Peter Pacult war.

Rapidler zur EM?

Mit den starken Leistungen haben sich auch vier Rapid-Spieler (Katzer, Patocka, Korkmaz und Hoffer) in den Kader für die EM 2008 gespielt. Es ist gut möglich, dass einige Grün-Weiße noch auf den Euro-Zug aufspringen. Mit Stefan Schwab, Florian Kainz und Philipp Schobesberger durften schon einige Hütteldorfer bei der Elf vonreinschnuppern.

Autor: Phillip Platzer

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen